Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Zukunftschancen für angehende Chemikanten und Pharmakanten

Freie Ausbildungsplätze bei Provadis

03.04.2012

Die Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH hat noch Ausbildungsplätze zu vergeben. Gesucht werden in erster Linie angehende Chemikanten und Pharmakanten, die ihre Ausbildung zum 1. September 2012 beginnen können – hier sind derzeit noch 50 Ausbildungsplätze frei. Auch in einigen anderen der insgesamt mehr als 40 verschiedenen Ausbildungsberufen sind noch nicht alle Stellen besetzt, insgesamt können noch über 100 Ausbildungsplätze frei. Da die Kunden des Aus- und Weiterbildungsdienstleisters aufgrund des Fachkäftemangels zusätzliche Ausbildungsplätze bereitstellen, haben junge Menschen derzeit noch gute Chancen, eine der begehrten Stellen zu ergattern. Denn wer seine Ausbildung im Industriepark Höchst absolviert, wo die großen Standortunternehmen wie Sanofi, Clariant, Celanese und Infraserv Höchst bei der Qualifizierung der Nachwuchskräfte eng mit Provadis zusammenarbeiten, der startet optimal in das Berufsleben und hat beste Zukunftsaussichten.

Provadis-Ausbildungsniveau setzt Maßstäbe

Jahr für Jahr besetzt Provadis zwischen 300 und 400 Ausbildungsplätze in den mehr als 40 verschiedenen Berufen, in denen das Unternehmen junge Menschen auf das Arbeitsleben vorbereitet. Dabei machen die Laborberufe einen besonderen Schwerpunkt aus, da die Chemie- und Pharmaunternehmen, die im Industriepark Höchst ansässig sind, in diesen Arbeitsgebieten einen großen Bedarf an gut ausgebildeten Nachwuchskräften haben und bei der Ausbildung auf Provadis vertrauen. So kann das Aus- und Weiterbildungsunternehmen hochmoderne Schulungslaboratorien sowie bestens ausgestattete Werkstätten vorhalten. In enger Zusammenarbeit mit den Ausbildungsunternehmen bietet Provadis durch die optimale Verzahnung von betrieblicher Ausbildung, dem Berufsschul-Unterricht und den Provadis-Modulen ein Ausbildungsniveau, das Maßstäbe setzt – im Interesse der jungen Menschen, für die eine hochwertige Ausbildung beste Karrierechancen mit sich bringt, aber natürlich auch im Interesse der Firmen, die für anspruchsvolle Aufgaben in den Bereichen Forschung, Entwicklung und Produktion qualifizierte junge Mitarbeiter benötigen. Der Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften ist nach wie vor sehr hoch. Aufgrund der konjunkturellen Rahmenbedingungen in den letzten Jahren waren einige Branchen auch im Ausbildungsbereich etwas zurückhaltender. Doch qualifizierte Nachwuchskräfte sind für die Weiterentwicklung von Unternehmen unabdingbar – dementsprechend haben die Schulabgänger jetzt hervorragende Perspektiven für ihrer Start in das Berufsleben.

Chancen für Haupt- und Realschüler

Wer sich um einen Ausbildungsplatz als Chemikant oder Pharmakant bewerben möchte, muss einen guten Haupt- oder Realschulabschluss vorweisen können und ein ausgeprägtes Interesse an Naturwissenschaften und Technik mitbringen. Mit diesen Voraussetzungen und einer gehörigen Portion Neugier, wenn es um die Entstehung von neuen Produkten und komplexe Prozesse in modernen Technika geht, sind die Schulabgänger prädestiniert für eine erfolgreiche Ausbildung in den beiden Berufen. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre, und nach dem erfolgreichen Abschluss – über 99 Prozent der Provadis-Azubis bestehen die Prüfungen – haben die Berufsanfänger sehr gute Chancen auf eine Weiterbeschäftigung.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Provadis
  • Ausbildung
  • Pharmakanten
Mehr über Provadis
  • News

    "Nachhaltiges Talentmanagement muss strategischer Dauerbrenner werden"

    Talentmanagement von Recruiting bis Weiterentwicklung wird von Unternehmen noch zu wenig genutzt. „Kleinere und mittlere Unternehmen werden es im Kampf um Talente zukünftig schwerer haben. Sie unterschätzten die Bedeutung und sind dazu überwiegend nicht oder nur wenig investitionsbereit. Gr ... mehr

    Provadis Hochschule gehört zur Spitzengruppe

    Die Provadis School of International Management and Technology AG erzielt mit ihrem Studiengang Chemieingenieurwesen im aktuellen Hochschulranking des Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) ein ausgezeichnetes Ergebnis. In der Kategorie „Studiensituation gesamt“ landete der Fachbereich unt ... mehr

    Trotz Wirtschaftskrise mehr Ausbildungsplätze in der hessischen Chemie

    Vertreter der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und des Arbeitgeberverbandes HessenChemie haben am „Runden Tisch für Arbeitsmarktfragen“ die Umsetzung der Vorgaben des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung“ in Wiesbaden überprüft. Das Ergebnis ist erfreulich: Der Ta ... mehr

  • Firmen

    Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH

    Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.400 Auszubildenden und über 10.000 Weiterbildungsteilnehmern an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen. ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.