Glassomer GmbH

Profil

Die Strukturierung von Glas ist anspruchsvoll und erfordert in der Regel hohe Temperaturen zur Formung einer Glasschmelze oder aggressive Chemikalien zum Ätzen von Mikrostrukturen. Glassomer ist ein Siliziumdioxid-Nanokomposit, das als Flüssigkeit oder als Feststoff vorliegt. Als Flüssigkeit kann Glassomer (z. B. Glassomer L50) durch Raumtemperaturreplikation oder stereolithographischen 3D-Druck strukturiert werden. Als Festkörper kann Glassomer mit klassischen subtraktiven Strukturierungstechnologien wie Bohren, Fräsen, Drehen oder einfachem Schnitzen mit einem Messer strukturiert werden. Darüber hinaus kann es mit thermischen Polymerformungstechnologien wie Nanoimprinting, Thermoforming oder der Rolle-zu-Rolle-Replikation mit hohem Durchsatz strukturiert werden. Eine abschließende Wärmebehandlung verwandelt die polymeren Nanokomposite in hochwertiges Quarzglas. Die Umwandlung erfolgt bei 700 °C unterhalb der Temperatur für die Handhabung von Siliziumdioxid-Schmelzen (~2000 °C) und spart somit eine erhebliche Menge an Energie.

Mehr über Glassomer
  • News

    Neues Verfahren ermöglicht 3D-Druck von kleinen und komplexen Bauteilen aus Glas in wenigen Minuten

    Wegen seiner herausragenden Transparenz sowie der Stabilität beim Kontakt mit Hitze oder Chemikalien ist Glas für viele Hightech-Anwendungen relevant. Herkömmliche Verfahren zur Formgebung von Glas sind aber oft langwierig, energieintensiv und stoßen bei kleinen und komplizierten Bauteilen ... mehr

    Spritzguss von Glas

    Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern – Glas ist allgegenwärtig. Die Formgebung von Glas beruht jedoch hauptsächlich auf Prozessen wie dem Schmelzen, Schleifen oder Ätzen. Diese Prozesse ... mehr