Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

2-Butanonoxim



Strukturformel
Allgemeines
Name 2-Butanonoxim
Andere Namen
  • Methylethylketonoxim
  • Ethylmethylketoxim
  • MEKO
  • Butanonoxim
Summenformel C4H9N-O
CAS-Nummer
  • 96-29-7 (Isomerengemisch)
  • 10341-63-6 (E-Isomer, siehe Abbildung)
  • 10341-59-0 (Z-Isomer)
Kurzbeschreibung farblose, flüchtige Flüssigkeit mit aromatischem Geruch
Eigenschaften
Molare Masse 87,12 g/mol
Aggregatzustand flüssig
Dichte 0,92 g/cm³[1]
Schmelzpunkt -29,5 °C[1]
Siedepunkt 152 °C[1]
Dampfdruck

1,41 bar bei 20 °C[1]

Löslichkeit

leicht löslich in Wasser (114 g/l bei 20 °C[1])

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 21-40-41-43[1]
S: (1/2-)13-23-26-36/37/39[1]
LD50

2528 mg/kg oral Ratte[2]

WGK 1[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

2-Butanonoxim ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Oxime. Es ist eine farblose, flüchtige Flüssigkeit mit aromatischem Geruch.

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Physikalische Eigenschaften

2-Butanonoxim hat eine Brechzahl von 1,441-1,444[3]. Die Dämpfe von 2-Butanonoxim sind 3,01 mal schwerer als Luft.

Verwendung

2-Butanonoxim wird Lacken und Holzschutzlasuren in geringer Konzentration (<1 %) als Hautverhinderungsmittel zugesetzt. Es wird weiterhin bei der Polyurethanverarbeitung, als Korrosionsschutzmittel und als Zwischenprodukt zur Herstellung abgeleiteter Verbindungen eingesetzt[4][5].

Sicherheitshinweise

Die Dämpfe von 2-Butanonoxim können beim Erhitzen über seinen Flammpunkt von 58 °C mit Luft ein explosionsfähiges Gemisch bilden. Weiterhin ist zu beachten, dass sich die Verbindung im Tierversuch als krebserregend (bei lebenslanger Inhalation treten bei Mäusen und Ratten mit erhöhter Wahrscheinlichkeit Leberkarzinome auf) herausgestellt hat (siehe auch [6]) und bei Hautkontakt Allergien auslöst[7][8].

Nachweis

2-Butanonoxim kann durch Gaschromatographie mit stickstoffselektivem Detektor nachgewiesen werden[7][9].

Quellen

  1. a b c d e f g h i Eintrag zu CAS-Nr. 96-29-7 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 2.10.2007 (JavaScript erforderlich)
  2. Sicherheitsdatenblatt mit Angaben zu den Einzelbestandteilen
  3. Datenblatt bei ChemBlink (englisch)
  4. Datenblatt bei HungSan
  5. CAT Abstract
  6. Stellungnahme von Öko-Test
  7. a b Messverfahren für Butanonoxim
  8. Bericht über Gesundheitsgefahren bei Dichtungsmassen der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft
  9. Nachweisverfahren beim Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel 2-Butanonoxim aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.