Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Angiotensin Converting Enzyme



Angiotensin Converting Enzyme
Synonyme

Kininase II; Dipeptidylcarboxypeptidase I; Peptidase P; Carboxycathepsin; Dipeptidhydrolase; Peptidyldipeptidase; Peptidyl-Dipeptidhydrolase; ACE; PDH; Peptidyldipeptidhydrolase; DCP

EC-Nummer

3.4.15.1

CAS-Nummer

9015-82-1

Kategorie Peptidyldipeptidase (Hydrolase)

Angiotensin Converting Enzyme (englisch; kurz ACE; synonym Kininase II), deutsch Angiotensin-konvertierendes Enzym, ist eine Peptidase, die bei der Aufrechterhaltung des Blutdruckes und der Regelung des Wasser-Elektrolyt-Haushaltes von großer Bedeutung ist. ACE findet sich in den Plasmamembranen vieler Zellen, besonders aber in denjenigen glatter Muskulatur. ACE wandelt innerhalb des Renin-Angiotensin-Systems das Angiotensin I durch Abspaltung der zwei C-terminalen Aminosäuren in das stark vasokonstriktorische Hormon Angiotensin II um. ACE erhöht somit indirekt den Blutdruck durch Gefäßverengung. ACE ist identisch mit der Kininase II, die das vasodilatierende Gewebshormon Bradykinin inaktiviert.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Dementsprechend werden so genannte ACE-Hemmer auch zur Behandlung der arteriellen Hypertonie eingesetzt.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Angiotensin_Converting_Enzyme aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.