Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Atovaquon-Proguanil (fixe Kombination)



Atovaquon-Proguanil (Malarone ®) ist ein prophylaktisches und therapeutisches Mittel gegen Malaria. Es kann (wie Mefloquin) vorbeugend oder auch nach einer Infektion und dem Eintreten der ersten Symptome angewandt werden. Das Medikament enthält die Wirkstoffe Atovaquon und Proguanil.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Vergleichsstudien belegen bei prophylaktischem Gebrauch eine signifikant bessere Verträglichkeit im Vergleich zu Mefloquin und Chloroquin plus Proguanil. Häufige Nebenwirkungen beinhalten u.a. Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. In der medizinischen Forschungsliteratur wird darüber hinaus in jeweils einem Fall über das Stevens-Johnson-Syndrom sowie akute Hepatitis nach der Einnahme von Atovaquon-Proguanil berichtet.

Das Mittel ist auch für Kinder ab einem Körpergewicht von 11 kg (Malarone ® Junior) zugelassen. Die prophylaktische Einnahme ist in Europa bislang auf eine maximale Reisedauer von 28 Tagen begrenzt. In den USA besteht eine solche Begrenzung nicht.

Das Medikament unterliegt der ärztlichen Verschreibungspflicht.

Literatur (Auswahl)

  • Schlagenhauf P, Tschopp A, Johnson R, Nothdurft HD, Beck B, Schwartz E, Herold M, Krebs B, Veit O, Allwinn R, Steffen R.: Tolerability of malaria chemoprophylaxis in non-immune travellers to sub-Saharan Africa: multicentre, randomised, double blind, four arm study. BMJ. 2003 Nov 8;327(7423):1078: [1]
  • Hogh B, Clarke PD, Camus D, Nothdurft HD, Overbosch D, Gunther M, Joubert I, Kain KC, Shaw D, Roskell NS, Chulay JD: Atovaquone-proguanil versus chloroquine-proguanil for malaria prophylaxis in non-immune travellers: a randomised, double-blind study. Malarone International Study Team. Lancet. 2000 Dec 2;356(9245):1888-94. PMID 11130385
  • Overbosch D, Schilthuis H, Bienzle U, Behrens RH, Kain KC, Clarke PD, Toovey S, Knobloch J, Nothdurft HD, Shaw D, Roskell NS, Chulay JD: Atovaquone-proguanil versus mefloquine for malaria prophylaxis in nonimmune travelers: results from a randomized, double-blind study. Clin Infect Dis. 2001 Oct 1;33(7):1015-21: [2]
  • van Riemsdijk MM, Sturkenboom MC, Ditters JM, Ligthelm RJ, Overbosch D, Stricker BH: Atovaquone plus chloroguanide versus mefloquine for malaria prophylaxis: a focus on neuropsychiatric adverse events. Clin Pharmacol Ther. 2002 Sep;72(3):294-301. PMID 12235450
  • Camus D, Djossou F, Schilthuis HJ, Hogh B, Dutoit E, Malvy D, Roskell NS, Hedgley C, De Boever EH, Miller GB: Atovaquone-proguanil versus chloroquine-proguanil for malaria prophylaxis in nonimmune pediatric travelers: results of an international, randomized, open-label study. International Malarone Study Team. Clin Infect Dis. 2004 Jun 15;38(12):1716-23: [3]
  • Nakato H, Vivancos R, Hunter PR: A systematic review and meta-analysis of the effectiveness and safety of atovaquone proguanil (Malarone) for chemoprophylaxis against malaria. J Antimicrob Chemother. 2007 Sep 10. PMID 17848375
  • Emberger M, Lechner AM, Zelger B: Stevens-Johnson syndrome associated with Malarone antimalarial prophylaxis. Clin Infect Dis. 2003 Jul 1;37(1):e5-7. PMID 12830430
  • Grieshaber M, Lammli J, Marcus L: Acute hepatitis and atovaquone/proguanil. J Travel Med. 2005 Sep-Oct;12(5):289-90. PMID 16256055
Bitte beachten Sie den Hinweis zu Gesundheitsthemen!
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Atovaquon-Proguanil_(fixe_Kombination) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.