Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Carbazol



Strukturformel
Allgemeines
Name Carbazol
Andere Namen Dibenzopyrrol, Dibenzo[b,d]pyrrol, Diphenylenimin, 9-Azafluoren
Summenformel C12H9N
CAS-Nummer 86-74-8
SMILES C1CCC2C(C1)[nH]C3CCCC23
Kurzbeschreibung weißer kristalliner Feststoff
Eigenschaften
Molmasse 167,2098 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte 1,1 g/cm³
Schmelzpunkt 247 °C
Siedepunkt 355 °C
Dampfdruck 10-4 Pa (25 °C)
Löslichkeit 0,0016 g/l (20 °C) in Wasser, gut in Chloroform
Sicherheitshinweise
R- und S-Sätze

R: 22-36/37/38-40-50/53
S: 26-36-60-61

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Carbazol ist ein Heterocyclus, der sich formal vom Pyrrol durch Anfügen von zwei Benzogruppen ableitet (Dibenzopyrrol); seine Summenformel ist C12H9N.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Carbazol kommt im Teer (Steinkohle oder Erdöl) vor.

Es kann thermisch oder photochemisch durch oxidativen Ringschluss aus Diphenylamin synthetisiert werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Carbazol aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.