Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Carl Friedrich Plattner



Carl Friedrich Plattner (* 2. Januar 1800 in Kleinwaltersdorf; † 22. Januar 1858 in Freiberg (Sachsen), auch zitiert als: Karl Friedrich Plattner) war ein deutscher Hüttenkundler und Chemiker.

Leben und Werk

Als Sohn eines Bergmanns wurde Plattner 1800 in Kleinwaltersdorf (heute Stadtteil von Freiberg) geboren. Von 1815 bis 1817 lernte er an der Freiberger Bergschule; anschließend nahm er an der Bergakademie Freiberg ein Studium auf, das er 1820 beendete.

Die folgenden Jahre arbeitete er in den Freiberger Hüttenwerken und widmete sich der Forschung. Sein Werk Die Probirkunst mit dem Lötrohre, das erstmals 1835 erschien, wurde viel beachtet und mehrfach neu aufgelegt. Um seine Kenntnisse in analytischer Chemie zu erweitern, studierte Plattner von 1838 bis 1839 bei Heinrich Rose in Berlin. Zurückgekehrt nach Freiberg wurde er 1840 Oberschiedswardein.

Im Jahr 1842 übernahm er als Nachfolger von Wilhelm August Lampadius die Professur für Hüttenkunde an der Freiberger Bergakademie. Er führte Vorlesungen zur Lötrohrprobierkunde ein und gab ab 1851 auch Vorlesungen zur Eisenhüttenkunde.

Plattner forschte und publizierte darüber hinaus über metallurgische Röstprozesse und entwickelte ein Verfahren zur Extraktion von Gold durch Chlorgas, das weltweit eingesetzt wurde. 1856 wurde Plattner Bergrat. Aufgrund gesundheitlicher Probleme musste er im selben Jahr seine Lehrtätigkeit aufgeben.

Veröffentlichungen

  • Die Probirkunst mit dem Lötrohre. Barth, Leipzig 1835
  • Beitrag zur Erweiterung der Probirkunst. Engelhardt, Freiberg 1849
  • Die metallurgischen Röstprozesse, theoretisch betrachtet. Engelhardt, Freiberg 1856
  • Vorlesungen über Allgemeine Hüttenkunde / hrsg. von Theodor Richter. Engelhardt, Freiberg. Bd. 1: 1860, Bd. 2: 1863

Literatur

  • Lorenz: Der bedeutende Bergwissenschaftler Plattner. In: Sächsische Heimatblätter. H. 7/Jg. 6/1960, S. 463
  • Rudolf Stohn: Hervorragende Alte Freiberger auf dem Gebiete des Metallhüttenwesens. In: Bergakademie H. 10/Jg. 8/1956 Akademie-Verlag, Berlin, S. 460-469
  • Alfred Lange: Carl Friedrich Plattner zum Gedächtnis. Zu seinem 100. Todestag am 22. Januar 1958. In: Bergakademie H. 1/Jg. 10/1956 Akademie-Verlag, Berlin, S. 44-45
  • Ilja Westermann: Aus Plattners Leben und Wirken. In: Metall und Erz H. 6/Jg. XXX/1933, Halle, S. 101-103
  • Literatur von und über Carl Friedrich Plattner im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Carl_Friedrich_Plattner aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.