Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Chrom(III)-oxid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Chrom(III)-oxid
Andere Namen

Chromoxid, Dichromtrioxid

Summenformel Cr2O3
CAS-Nummer 1308-38-9[1]
Kurzbeschreibung grünes, geruchloses Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 151,99 g·mol−1[1]
Aggregatzustand fest
Dichte 5,22 g·cm–3[1]
Schmelzpunkt 2435 °C[1]
Siedepunkt ~ 3000 °C[1]
Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
keine Gefahrensymbole
[1]
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze[1]
S: keine S-Sätze[1]
MAK

(noch) nicht festgelegt

LD50

>5000 mg·kg–1[2]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Chrom(III)-oxid, Cr2O3, ist eine chemische Verbindung aus Chrom und Sauerstoff. Es wird oft nur Chromoxid genannt, obwohl dieser Name zu Verwechslungen mit den drei anderen Chromoxiden Chrom(II)-oxid, Chrom(IV)-oxid und Chrom(VI)-oxid führen kann.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Chrom(III)-oxid liegt je nach Herstellungsmethode als grünes Pulver oder als buntschillernde, metallartig glänzende, sehr harte, hexagonal rhomboedrische Kristalle vor.[3] Chrom(III)-oxid ist im Gegensatz zum gefährlichen Chrom(VI)-oxid ungiftig.

Verwendung

Chrom(III)-oxid wird aufgrund seiner Härte in Schleifmitteln eingesetzt. In vielen organischen Reaktionen dient es als Katalysator. Unter dem Namen Chromoxidgrün wird es als olivgrünes Pigment in den Handel gebracht.[3]

Die Reisezugwagen der Deutschen Reichsbahn der DDR waren chromoxidgrün angestrichen.

Nachweise

Chrom kann durch Oxidation zum gelben Chromat nachgewiesen werden. Dazu wird die Probe z.B. zusammen mit Kaliumnitrat und Natriumhydroxid eingeschmolzen (Oxidationsschmelze):

\mathrm { Cr_2O_3 + 4NaOH + 3KNO_3 \rightarrow 2Na_2CrO_4 + 2H_2O + 3KNO_2 }


Quellen

  1. a b c d e f g h BIA-Gestis-Stoffdatenbank
  2. Sicherheitsdatenblatt (Merck)
  3. a b CD Römpp Chemie Lexikon - Version 1.0, Stuttgart/New York: Georg Thieme Verlag 1995
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Chrom(III)-oxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.