Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Ethylmethansulfonat



Strukturformel
Allgemeines
Name Ethylmethansulfonat
Andere Namen
  • Methansulfonsäureethylester
  • Ethylmesylat
  • EMS
Summenformel C3H8O3S1
CAS-Nummer 62-50-0
Kurzbeschreibung Flüssigkeit
Eigenschaften
Molare Masse 124,15 g/mol
Aggregatzustand flüssig
Dichte 1,206 g/cm3 (20 °C)
Siedepunkt 213,5 °C
Dampfdruck

0,427 mbar (25 °C)

Löslichkeit

löslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 22-40 [1]
S: 36/37 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Ethylmethansulfonat (EMS) ist eine mutagene, teratogene und carcinogene Organische Verbindung mit der Formel C3H8O3S. EMS ruft zufällige Mutationen in DNA-Doppelsträngen hervor, indem es die Nukleotide verändert, zum Beispiel durch die Alkylierung von Guanin. Dadurch entstehen vor allem Punktmutationen. EMS wird in der Molekularbiologie eingesetzt, um Punktmutationen zu erzeugen.

Quellen

  1. a b c Eintrag zu CAS-Nr. 62-50-0 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 28.10.2007 (JavaScript erforderlich)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Ethylmethansulfonat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.