Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Guaran



Guaran ist ein Schleimstoff (Polysaccharid). Es ist Hauptbestandteil des Guarkernmehls (E 412).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Chemischer Aufbau

Guaran besteht aus bD-Mannopyranosylresten an 1,4-Bindungen. Außerdem trägt jeder zweite Rest über eine 1,6-Bindung aD-Galactopyranoseylreste.

Herstellung

Guarkernmehl wird aus den Samen der Guarbohne (wissenschaftlich Cyamopsis tetragonaloba) durch Entfernung von äußeren Schichten und Keimling und anschließendes Zermahlen der übrigen Teile gewonnen. Neben dem Guaran sind 10 bis 15 % Wasser, 5 % Protein, 2,5 % Rohfaser und unter 1 % Asche im Guarkernmehl enthalten.

Einen funktionell ähnlichen Lebensmittelzusatzstoff der Klasse der Galactomannane liefert der Johannisbrotbaum.

Verwendung

Guaran wird in der Arzneimittel-, Kosmetik-, Papier- und Lebensmittelindustrie und auch als Tabakzusatzstoff benutzt. So dient es z. B. als Emulgator (beispielsweise in Speiseeis) oder natürliches Verdickungsmittel und ist auch etwa häufiger Bestandteil von Haargel.

In der EU als Lebensmittelzusatzstoff (Nummer E 412) für Lebensmittel allgemein (auch für „Bio“-Produkte) zugelassen.

Es bildet scherbelastungsabhängige hochviskose Lösungen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Guaran aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.