Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Pyranoseform



  Als Pyranoseform wird die Sechsringform bestehend aus fünf Kohlenstoff- und einem Sauerstoff-Atom in bestimmten Monosacchariden bezeichnet. Ein Sechsring ist am stabilsten, da hier die Ringspannung am geringsten ist. Der Name leitet sich von dem heterocyclischen Molekül Pyran ab, das ebenfalls aus einem Sechsring mit eingelagertem Sauerstoffatom besteht, jedoch zwei C=C-Doppelbindungen besitzt.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bei der Ringbildung können verschiedene Isomere entstehen. Beispiel einer Pyranoseform ist die α-D-Glucopyranose, eine Aldohexose in Ringform.

Siehe auch: Furanose

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Pyranoseform aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.