Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Klassische Elektrodynamik



Als Klassische Elektrodynamik wird in der theoretischen Physik die Theorie des elektromagnetischen Feldes und seiner Wechselwirkung mit Ladungsträgern bezeichnet, ohne dass eine Quantisierung des Felder betrachtet wird, was Gegenstand der Quantenelektrodynamik ist. Je nach Perspektive zwei verschiedene Entwicklungsstufen der Theorie der Elektrodynamik bezeichnet:

  • die nichtrelativistische Elektrodynamik, wie sie am Ende des 19. Jahrhunderts für vollständig erachtet wurde und mit den Maxwell-Gleichungen ihren Höhepunkt fand.
  • die relativistische Elektrodynamik nach den Ergänzungen durch Hendrik Antoon Lorentz, Henri Poincaré, Hermann Minkowski, Albert Einstein und anderen.

Standardwerke zur Elektrodynamik sind Classical Electrodynamics von John David Jackson, die Lehrbücher Classical Electricity and Magnetism" von Wolfgang Panofsky und Melba Phillips oder in deutscher Sprache die Klassische Elektrodynamik von Walter Greiner oder von Florian Scheck.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Klassische_Elektrodynamik aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.