Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kupfer(II)-carbonat



Strukturformel
Allgemeines
Name Kupfer(II)-carbonat
Andere Namen Patina
Summenformel CuCO3
CuCO3 * Cu(OH)2
CAS-Nummer 12069-69-1
Kurzbeschreibung Wasserfrei: hellblaues Pulver Hydrat: dunkelgrün
Eigenschaften
Molmasse 221,20 g·mol-1
Aggregatzustand fest
Dichte 4,0 g/cm³[1]
Schmelzpunkt Zersetzung beim Erhitzen[1]
Siedepunkt Zersetzung beim Erhitzen[1]
Dampfdruck -
Löslichkeit in Wasser: 0,8 mg/l (20°)[1]
Sicherheitshinweise
[1]
R- und S-Sätze R: 20/22[1]
S: 20[1]
MAK 0,1 mg/m3[1]
LD50 (Ratte, oral) LD 50 oral Ratte 1350 mg/kg
LD50 (Kaninchen, dermal) - mg/kg
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Kupfer(II)-carbonat ist das Kupfersalz der Kohlensäure.


Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Eigenschaften

Wasserfreies Kupfer(II)-carbonat ist ein geruchsloses hellblaues Pulver, das Monohydrat hingegen ist dunkelgrün. Es ist in Wasser unlöslich und zersetzt sich ab 140°C zu Kupfer(II)-oxid und Kohlenstoffdioxid:

\mathrm{ CuCO_3 \longrightarrow CuO + CO_2 }

Beim Lösen in Säuren entsteht Kohlenstoffdioxid:

\mathrm{ CuCO_3 + 2\ HCl \longrightarrow  CuCl_2 + CO_2 + H_2O }

Darstellung

Kupfer(II)-carbonat wird im Labor durch mischen einer Kupfersulfatlösung und einer Natriumcarbonatlösung hergestellt:

\mathrm{ CuSO_4 + Na_2CO_3 \longrightarrow  CuCO_3 + Na_2SO_4 }

Da Kupfer(II)-carbonat in Wasser unlöslich ist, fällt es aus der Lösung aus und kann abfiltriert werden.

Verwendung

Kupfer(II)-carbonat wird zur Herstellung vieler Kupferverbindungen, wie Kupfersulfat und Kupferoxid verwendet.


Vorkommen

Kupfer(II)-carbonat kommt in der Natur als Malachit vor.


Quellen

  1. a b c d e f g h Eintrag zu CAS-Nr. 12069-69-1 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 09. Dez 2007 (JavaScript erforderlich)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kupfer(II)-carbonat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.