Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kupfer(II)-chlorid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Kupfer(II)-chlorid
Andere Namen

keine

Summenformel CuCl2
CAS-Nummer 7447-39-4
Kurzbeschreibung braunes Pulver[1]
Eigenschaften
Molare Masse 134,45 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 3,39 g·cm−3[1]
Schmelzpunkt 498 °C
Siedepunkt 993 °C
Löslichkeit

422 g/l (20 °C) in Wasser[1]
680 g/l (15 °C) in Methanol
530 g/l (15 °C) in Ethanol

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 22-36/38-50/53[1]
S: 22-26-61[1]
MAK

0,1 mg·m−3[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Kupfer(II)-chlorid ist eine chemische Verbindung bestehend aus Kupfer und Chlor mit der Formel CuCl2. Es ist ein braunes Pulver, welches Feuchtigkeit aufnimmt und das türkisfarbene Kupfer(II)-chlorid Dihydrat bildet.

   

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Vorkommen

Kupfer(II)-chlorid kommt in der Natur im Kupfererz Atacamit vor.

Gewinnung und Darstellung

Im Labor kann man Kupfer(II)-chlorid aus Kupfer(II)-oxid und Salzsäure herstellen:

\mathrm{CuO  +  2\ HCl  +  H_2O  \longrightarrow  CuCl_2  +  2 H_2O}

In der Technik gewinnt man es durch die Chlorierung eines Kupferblechs:

\mathrm{Cu +  Cl_2 \longrightarrow CuCl_2}

Eigenschaften

Wasserfreies Kupfer(II)-chlorid tritt in der Form eines braunen bis gelben Pulvers auf; das Dihydrat ist türkisfarben. Beide erzeugen aufgrund der enthaltenen Kupferionen (Cu2+) eine grüne Flammenfärbung.

Verwendung

Kupferchlorid wird als Katalysator bei organischen Synthesen, z.B. bei der Herstellung des Textilfarbstoffes Anilinschwarz genutzt. Außerdem nutzt man es in der Pyrotechnik zur Erzeugung von grünen Flammen, bei der Kupferätzung (in einer Mischung mit Salzsäure), in der Fotografie zum Ausbleichen von Negativen und zum Entrußen von Ölöfen.

Quelle

  1. a b c d e f g Eintrag zu CAS-Nr. 7447-39-4 in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 09. Dez 2007 (JavaScript erforderlich)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kupfer(II)-chlorid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.