Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Nerol



Strukturformel
Allgemeines
Name Nerol
Andere Namen

2,6-Dimethyl-2,6-octadien-8-ol, (Z)-3,7-Dimethyl-2,6-octadien-1-ol, Allerol, Lorena, Nerolex, Vernol

Summenformel C10H18O
CAS-Nummer 106-25-2
Kurzbeschreibung farblose, klare, ölige, nach Rosen duftende Flüssigkeit
Eigenschaften
Molare Masse 154,25 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Dichte 0,88 g·cm–3
Schmelzpunkt –10 °C
Siedepunkt 227 °C
Löslichkeit

unlöslich in Wasser, löslich in Alkohol

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 36/37/38
S: 26-37
MAK

LD50 Oral (Ratte) > 3,6 g/kg

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Nerol (nach IUPAC 2,6-Dimethyl-2,6-octadien-8-ol genannt) ist eine chemische Verbindung mit der Summenformel C10H18O. Die Molmasse beträgt 154,25 g/mol. Nerol wird zu den acyclischen Monoterpen-Alkoholen gezählt. Die klare Flüssigkeit hat einen frischen, süßen, rosig-zitrusartigen Geruch.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Struktur

Nerol steht in cis-trans-Isomerie zu Geraniol. Geraniol ist die trans-isomere, Nerol die cis-isomere Form der Verbindung mit der selben Summenformel. Es ist ein primärer, einwertiger Alkohol: Das Molekül weist eine Hydroxylgruppe auf, an das Kohlenstoffatom, an das diese Hydroxylgruppe gebunden ist, ist direkt nur ein weiteres Kohlenstoffatom gebunden.

Vorkommen

Nerol kommt im Lavendel- und Rosenöl vor.

Eigenschaften

Die Dichte beträgt 0,88 g·cm-3. Nerol siedet bei ungefähr 225 °C. Der Flammpunkt liegt bei 100 °C. In einem Liter Wasser sind weniger als ein Gramm Nerol löslich. Die Brechzahl der Flüssigkeit liegt bei 1,47. An der Luft wird es zu Neroloxid oxidiert. Nerol ist gesundheitsschädlich.

Verwendung

Es wird zu Herstellung von Citral, Citronellol, Vitamin A und Vitamin E benötigt. Es wird in der Parfümerie in Rosen- und Blütenduft-Kompositionen als Duftstoff verwendet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Nerol aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.