Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Phosphoglycerinsäure



Der Begriff Phosphoglycerinsäure (kurz: PGS) bezeichnet zwei chemische Verbindungen: 2-Phosphoglycerinsäure (auch Glycerinsäure-2-phosphat) und 3-Phosphoglycerinsäure (auch Glycerinsäure-3-phosphat). Diese leiten sich von der Glycerinsäure (2,3-Dihydroxypropansäure) ab indem sie entweder an der C2-Hydroxylgruppe oder der C3-Hydroxylgruppe mit Phosphorsäure verestert sind. Im Stoffwechsel von Pflanzen und Tieren tritt vor allem das D-Isomer auf.

Die Anionen der Phosphoglycerinsäuren bezeichnet man als Phosphoglycerate. In der Biochemie wird fast ausschließlich von -glyceraten gesprochen, da die Carboxylgruppe unter physiologischen Bedingungen dissoziiert vorliegt. Da sie drei Kohlenstoffatome enthalten, bezeichnet man die Phosphoglycerinsäuren als C3-Körper.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Strukturformeln

D-2-Phosphoglycerat

D-2-Phosphoglycerat ist ein Intermediat der Glykolyse und der Gluconeogenese. Durch die Phosphoglycerat-Mutase findet die Umwandlung zu D-3-Phosphoglycerat statt, auch die Rückreaktion wird durch sie katalysiert. Das Enzym Enolase wandelt D-2-Phosphoglycerat in Phosphoenolpyruvat und Wasser um, diese Reaktion ist ebenfalls reversibel.

D-3-Phosphoglycerat

Auch D-3-Phosphoglycerat ist ein Intermediat der Glykolyse und der Gluconeogenese. Es entsteht durch die reversible Reaktion von D-1,3-Bisphosphoglycerat und ADP zu ATP und D-3-Phosphoglycerat. Katalysiert wird dieses Reaktion durch die Phosphoglycerat-Kinase. Die Phosphoglycerat-Mutase wandelt es zu D-2-Phosphoglycerat um (s. o.).

D-3-Phosphoglycerat ist auch ein Zwischenprodukt des Calvinzyklus: Die Fixierung von Kohlenstoffdioxid geschieht durch Carboxylierung von D-Ribulose-1,5-bisphosphat zu einem instabilen Zwischenprodukt, das rasch zu zwei Molekülen D-3-Phosphoglycerat hydrolysiert wird. Diese Reaktion wird von der Ribulose-1,5-bisphosphat-Carboxylase (kurz: Rubisco) katalysiert. D-3-Phosphoglycerat reagiert weiter unter Verbrauch eines Moleküls ATP pro Molekül D-3-Phosphoglycerat zu D-1,3-Bisphosphoglycerat. Dieses reagiert weiter zu D-Glycerinaldehyd-3-Phosphat, aus dem schließlich energiereiche Verbindungen wie z. B. Glucose gebildet werden können.

Außerdem stellt D-3-Phosphoglycerat eine wichtige Vorstufe zur Biosynthese der Aminosäuren Serin, Cystein und Glycin dar.

Siehe auch

Literatur

  • Jeremy M. Berg, Lubert Stryer et al.: Biochemie. 5. Auflage. Spektrum Akademischer Verlag, 2003, ISBN 3827413036, Online Version, Volltextsuche (engl.)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Phosphoglycerinsäure aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.