Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Prehnit



Prehnit
Prehnit aus Marokko
Chemismus Ca2Al[(OH)2/AlSi3O10] + Fe,H2O
Mineralklasse Gruppen-Silikate
Kristallsystem rhombisch
Kristallklasse
Farbe farblos, grau, gelblich, grünlich
Strichfarbe weiß
Mohshärte 6,0 - 6,5
Dichte (g/cm³) 2,87 - 2,93 g/cm3
Glanz
Transparenz durchscheinend bis trüb
Bruch uneben
Spaltbarkeit vollkommen
Habitus
Häufige Kristallflächen
Zwillingsbildung
Kristalloptik
Brechzahl
Doppelbrechung
(optische Orientierung)
Pleochroismus
Winkel/Dispersion
der optischen Achsen
2vz ~
Weitere Eigenschaften
Phasenumwandlungen
Schmelzpunkt
Chemisches Verhalten
Ähnliche Minerale
Radioaktivität
Magnetismus
Besondere Kennzeichen

Prehnit ist ein basisches Calcium-Aluminium-Mineral aus der Mineralklasse der Gruppen-Silikate.

Es kristallisiert im rhombischen Kristallsystem mit der chemischen Formel Ca2Al[(OH)2/AlSi3O10] + Fe,H2O und den Farben braun, gelb oder selten farblos.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Etymologie und Geschichte

Entdeckt wurde Prehnit Ende des 18. Jahrhunderts vom Freiberger Professor Abraham Gottlob Werner, der das Mineral nach dem holländischen Oberst Prehn benannte.

Bildung und Fundorte

  Prehnit entsteht hydrothermal in Klüften, Gängen und Drusen von magmatischen oder metamorphen Gesteinen (z.B. Gabbro, Diabas, Melaphyr, kristallinem Schiefer). Prehnit findet sich oft in Paragenese mit Zeolithen und Apophyllit. Es kommt vor allem in Indien, Südafrika und Australien vor.

Morphologie und Struktur

Prehnit hat eine rhombische Kristallstruktur und liegt meist in Form von kugeliger Aggregate vor.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Prehnit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.