Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Prenylierung



Die Prenylierung bzw. Isoprenylierung ist eine posttranslationale Modifikation eines Proteins. Durch sie wird das Protein mit einem hydrophoben Terpen-Rest (z. B. Farnesol, Geranylgeraniol, Dolichol) verbunden, um eine Verankerung des Proteins in eine Zellmembran zu ermöglichen.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Wichtige prenylierbare Protein sind ras aus der Proteinfamilie der kleinen GTPasen, molekulare Schalter, die wichtig für Zellteilung und Wachstum sind, aber auch eine Schlüsselrolle für die Entstehung vieler Tumore innehaben. Inhibitoren der Isoprenylierung, wie z. B. Farnesol als Hemmstoff der Farnesyltransferase, erscheinen so als mögliche Wirkstoffe gegen Krebs.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Prenylierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.