Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Propylencarbonat



Strukturformel
Allgemeines
Name Propylencarbonat
Andere Namen
  • 4-Methyl-1,3-dioxolan-2-on
  • Propylenglycolcarbonat
  • Kohlensäurepropylenglycolester
Summenformel C4H6O3
CAS-Nummer 108-32-7
Kurzbeschreibung farblose Flüssigkeit
Eigenschaften
Molare Masse 102,09 g·mol−1
Aggregatzustand flüssig
Dichte 1,20 g·ml−1
Schmelzpunkt −49 °C
Siedepunkt 243 °C
Dampfdruck

0,04 hPa (20 °C)

Löslichkeit

240 g/l Wasser (20 °C)

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
R- und S-Sätze R: 36
S: (2)
WGK 1
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Propylencarbonat (4-Methyl-1,3-dioxol-2-on) ist eine klare, farblose, leicht bewegliche, fast geruchlose Flüssigkeit. Als Carbonat ist es ein Ester der zweiwertigen Kohlensäure, hier mit dem zweiwertigen Alkohol 1,2-Propandiol. Es wird unter anderem als polares Lösungsmittel verwendet, hat aber weitaus mehr Anwendungsmöglichkeiten.

Es ersetzt zunehmend die ökologisch und vom Arbeitsschutz bedenklicheren Kresole.

Herstellung

Propylencarbonat entsteht als Nebenprodukt bei der Polypropylencarbonatsynthese aus Propylenoxid und Kohlendioxid. Es kann auch aus Propylenglykol und Harnstoff mit Zinkeisenmischoxid-Katalysator hergestellt werden.

Anwendungen


Referenzen

  • N. Holstein, Elektrochemische Abscheidung von Sm-Co-Legierungen aus aprotischen Elektrolyten, ISBN 3-8265-7748-5, Shaker-Verlag, 2000
  • R. Schmitz, Electronic and ionic conductivity of poly(3-methylthophene) films, ISBN 90-423-0085-X, Shaker-Verlag, 1999
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Propylencarbonat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.