Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Quecksilber(II)-cyanid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Quecksilber(II)-cyanid
Andere Namen

Quecksilbercyanid

Summenformel Hg(CN)2
CAS-Nummer 592-04-1
Kurzbeschreibung farblose bis weiße Kristalle
Eigenschaften
Molare Masse 252,62 g·mol–1
Aggregatzustand fest
Dichte 4,0 g·cm−3 [1]
Schmelzpunkt 320 °C (Zersetzung Quecksilber und Cyan) [1]
Siedepunkt nicht zutreffend
Dampfdruck

nicht zutreffend

Löslichkeit

gut in Wasser und Alkohol

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
[2]
R- und S-Sätze R: 26/27/28-33-50/53 [2]
S: (1/2-)45-13-28-60-61 [2]
MAK

0,1 mg·m−3 [1]

LD50

26 mg/kg (Ratte, peroral) [3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Quecksilber(II)-cyanid ist eine chemische Verbindung mit der Summenformel Hg(CN)2. Die Verbindung bildet farb- und geruchlose Kristalle, die sich in Wasser und einigen polaren organischen Lösungsmitteln lösen. Interessant ist die äußerst geringe Dissoziation in Quecksilber(II)- und Cyanid-Ionen in wässriger Lösung. Die Verbindung ist hochgiftig.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Darstellung

Quecksilber(II)-cyanid entsteht beim Lösen von Quecksilberoxid in Cyanwasserstoffsäure, beim Kochen von Quecksilberoxid mit Berliner Blau oder von schwefelsaurem Quecksilberoxid mit gelbem Blutlaugensalz

Klassifikation

Verwendung

Quecksilbercyanid wird verwendet:

  • in homöopathischen Mischungen
    • zur Behandlung von
      • Diphtherie
      • schwerer Angina
      • Erkältung

Quecksilbercyanid wurde bei der Entdeckung des Palladiums verwendet.

Quellen

  1. a b c Eintrag zu Quecksilbercyanid in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 2. September 2007 (JavaScript erforderlich)
  2. a b c Nicht explizit in RL 67/548/EWG, Anh. I gelistet, fällt aber dort mit der angegebenen Kennzeichnung unter den Sammelbegriff „Quecksilberverbindungen, anorganisch, soweit nicht gesondert aufgeführt“
  3. Quecksilber(II)-cyanid bei ChemIDplus
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Quecksilber(II)-cyanid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.