Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Safranin



Strukturformel
Allgemeines
Name Safranin
Andere Namen Safranin T, Safranin O, Safranin B, 3,7-Diamino-2,8-dimethyl- 5-phenyl-phenaziniumchlorid, basic red 2
Summenformel C20H19ClN4
CAS-Nummer 477-73-6
CI-Nummer C.I. 50200 Safranin B
C.I. 50240 Safranin T
Kurzbeschreibung dunkles, rotbraunes bis fast schwarzes Pulver
Eigenschaften
Molmasse 350,85 g·mol-1
Aggregatzustand fest
Dichte cm-3
Schmelzpunkt °C
Siedepunkt °C
Dampfdruck Pa ( °C)
Löslichkeit löslich in Wasser, Ethanol
Sicherheitshinweise
keine Gefahrensymbole
R- und S-Sätze nicht eingestuft
MAK
WGK 2
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Safranin (arab. zafaran = "Gelbsein") ist ein Phenazin-Derivat. Safranin T ist ein Vertreter aus der Reihe der Safranine, mit Färbungen zwischen rot bis violett.

Verwendung

Safranin wird zu Färbezwecken in der Mikroskopie verwendet. Zudem als Färbemittel für Leder. In der chemischen Analytik auch als pH- und Redoxindikator gebraucht. Der Umschlagsbereich liegt im stark Sauren zwischen pH 0,3 und 1,0. Safranin kann auch als Indikator zur Perchlorsäure-Titration in Eisessig bzw. in Essigsäureanhydrid verwendet werden (Farbumschlag von blassrot nach gelb). Es kann auch zur Gram-Färbung von Bakterien verwendet werden.

Herstellung

Der Farbstoff wird synthetisch aus einer Mischung von o-Toluidin, Anilin mit Salzsäure und Natriumnitrit hergestellt.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Safranin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.