Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Staufferfett



Staufferfett ist ein Schmierfett und Dichtungsmittel auf der Basis von Calciumstearat. Es ist eine salbenartige Substanz, die aus pflanzlichen oder tierischen Ölen oder Fetten gewonnen wird, indem die Fette mit Calciumhydroxid verseift werden. Die Farbe ist meist dunkelgelb, es gibt aber auch eine rote Variante. Es hat einen Schmelzpunkt von etwa 85 °C.

Calciumseifen-Schmierfette sind wasserabweisende Schmierfette und daher sehr gute Dichtfette gegen Wasser. Calciumseifen-Schmierfette auf Basis 12-Hydroxystearinsäure sind bis ca. 120 °C einsetzbar.

Zum Einsatz kommen die Staufferfette bei langsam laufenden Maschinenteilen, wie Gleitlager, Kurbellager, Rollen, Hydraulikteilen, Achslagern von -20 °C bis +70 °C und speziell dort wo eine wasserfeste Schmierung benötigt wird. Ende der zwanziger Jahre wurden Wasserpumpen damit noch geschmiert – sogenannte Staufferfettbüchsen gaben das Fett nach und nach ab.

Der Name kommt von der amerikanischen Firma Stauffer Chemicals, die diese Fette im großen Umfang herstellte.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Staufferfett aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.