Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Threonin



Strukturformel
Allgemeines
Name Threonin
Abkürzung Thr, T
essentiell ja
Restname Threonyl
Andere Namen (2S,3R)-2-Amino-3-hydroxy- butansäure; α-Amino-β-hydroxybuttersäure
Summenformel C4H9NO3
CAS-Nummer 72-19-5
Kurzbeschreibung farbloses Pulver
Eigenschaften
Molmasse 119,12 g/mol
Aggregatzustand fest
Dichte  ? g/cm³
Schmelzpunkt 265–270 °C
Siedepunkt >270 °C, thermische Zersetzung
Dampfdruck  ? Pa (x °C)
Löslichkeit gut in Wasser (90 g/L bei 20 °C), schlecht in Ethanol
Seitenkette hydrophil
isoelektrischer Punkt 5,60
pKs-Werte pKs1: 2,16 pKs2: 9,12
van-der-Waals-Volumen 93
Lipidlöslichkeit LogP = -0,7Quelle?
Sicherheitshinweise
Gefahrensymbole
keine
R- und S-Sätze

R: ?-?
S: ?-?

MAK nicht festgelegt
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

L-Threonin ist eine proteinogene Aminosäure mit aliphatischer Hydroxylgruppe und entspricht 3-Methyl-Serin oder 3-hydroxyliertem Desmethyl-Valin. Aufgrund der Hydroxylgruppe ist es wesentlich polarer und reaktiver als Valin. Threonin zählt zu den für den Menschen essentiellen Aminosäuren. Threonin hat zwei chirale Kohlenstoffatome und daher 4 Stereoisomere. Hier gibt es zwei Paare, die Enantiomere sind. Das biologisch aktive Enantiomer ist (2S,3R)-2-Amino-3-hydroxy-butansäure (Bezeichnung gemäß der IUPAC-Nomenklatur).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Threonin zählt nach neuem Standard zu den polaren Aminosäuren und kann an seiner Hydroxylgruppe phosphoryliert werden, wodurch es bei der Enzymregulation eine Rolle spielen kann.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Threonin aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.