Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Uran-Thorium-Datierung



Die Uran-Thorium-Datierung ist eine spezielle Form der radiometrischen Datierung. Sie basiert auf dem radioaktiven Zerfall von Uran-Isotopen, die sich beim Zerfall in Thorium (Th230) umwandeln. Während das Ausgangsmaterial wasserlöslich ist, ist es das Endprodukt nicht. So kann z. B. in Wasser gelöstes U238 und U235 in Höhlen eindringen und dort in Sinterablagerungen oder Stalagmiten gebunden werden, die zum Zeitpunkt ihrer Bildung keine Uran-Zerfallsprodukte enthalten. Die radioaktive Uhr beginnt zulaufen, und durch Messung der Ausgangs- und Zerfalls-Isotope kann das Alter der Kalkbildung bestimmt werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Uran-Thorium-Datierung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.