Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Zinndioxid



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Zinndioxid
Andere Namen
  • Zinnasche
  • Zinnblüten
  • Zinn(IV)-oxid
  • Zinnsäureanhydrid
  • Zinnweiß
Summenformel SnO2
CAS-Nummer 18282-10-5
Kurzbeschreibung geruchloses weißes Pulver (bei niedrigen Drücken kann auch eine schwarze Modifikation entstehen)
Eigenschaften
Molare Masse 150,7 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Dichte 6,95 g·cm−3 (20 °C)[1]
Schmelzpunkt 1630 °C [1]
Siedepunkt 1800 °C (sublimiert)[1]
Löslichkeit

unlöslich in Wasser, löslich in konzentrierter Schwefelsäure

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
keine Gefahrensymbole
[1]
R- und S-Sätze R: keine R-Sätze[1]
S: keine S-Sätze[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Zinndioxid ist der Hauptbestandteil des Minerals Kassiterit (Zinnstein) und so Hauptquelle der Erzeugung von reinem Zinn.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

Man kann Zinndioxid durch Verbrennung von Zinn an Luft, durch Reaktion Zinn(IV)-chlorid und Wasser (beides als Dampf) bei hohen Temperaturen, sowie durch Reaktion von Zinn mit Schwefelsäure und anschließend mit Hydroxiden gewinnen.

Physikalische Eigenschaften

siehe Kassiterit ...

Verwendung

Zinndioxid wird als Halbleiter (bei Zusatz von Antimonoxid) für die Photovoltaik (siehe auch Grätzel-Zelle), in Lichtleitfasern oder LC-Displays (als transparente elektrisch leitfähige Schicht) und in Gassensoren (reagiert mit Widerstandsveränderung auf alle oxidierbaren Gase oder Dämpfe) verwendet. Weiterhin dient es als Poliermehl für Stahl und Glas, als weißes, durchsichtiges Trübungsmittel bei der Herstellung von Keramikglasuren, Milchglas und Email, zur Versiegelung von Rissen in Glas und als Katalysator bei chemischen Prozessen.

siehe auch

Quellen

  1. a b c d e f Eintrag zu Zinndioxid in der GESTIS-Stoffdatenbank des BGIA, abgerufen am 10.11.2007 (JavaScript erforderlich)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Zinndioxid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.