18.06.2018 - Peter Huber Kältemaschinenbau AG

Unternehmensgründer Peter Huber verstorben

Kältepionier und Erfinder der Unistat-Prozessthermostate im Alter von 77 Jahren verstorben

Die Familie und die Mitarbeiter der Peter Huber Kältemaschinenbau AG trauern um ihren Unternehmensgründer, langjährigen Firmenchef und Aufsichtsratsvorsitzenden Peter Huber. Der Firmengründer verstarb am 12. Juni 2018 im Alter von 77 Jahren.

Peter Huber wurde am 16. Februar 1941 in Offenburg geboren. Nach einer Ausbildung zum Maschinenschlosser arbeitete er zunächst im elterlichen Elektro-Fachbetrieb. Im Jahr 1965, im Alter von 24 Jahren, nahm Peter Huber an einem der ersten Kältefachkurse am „Staatstechnikum Karlsruhe“ teil. Der Kältekurs wurde für ihn zu einem Schlüsselerlebnis, denn danach stand fest: Nicht an der Elektrotechnik wird er sich beruflich ausrichten, sondern an der Kältetechnik. 1967 machte Peter Huber dann seinen Meister in der Kältetechnik und gründete ein Jahr später das Unternehmen Peter Huber Kältemaschinenbau. Im Laufe der Zeit wurde er zu einem exzellenten Fachmann auf dem Gebiet der Kältetechnik und Thermodynamik. Es folgten zahlreiche Innovationen, darunter die Entwicklung des Rotostat im Jahr 1986, für die er mit dem Innovationspreis des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde.

Peter Huber hat sich in seiner ganz eigenen Art und Weise mit der Kältetechnik beschäftigt. Autodidaktisch, perfektionistisch, konsequent, visionär. Seine Innovationen haben weltweit Standards gesetzt, von der Fachpresse wurde er gar als „Kältepapst“ tituliert. Die von ihm entwickelte Technik ist heute weltweit in der Forschung, bei temperaturabhängigen Materialtests und bei Umweltsimulationen im Einsatz. Dabei war das Unternehmen zunächst hauptsächlich Zulieferer, zum Beispiel für Linde. Doch Peter Huber wollte sein Unternehmen unabhängig machen und stellte die Weichen für eine eigene Thermostatenreihe. Eine der ersten Neuentwicklungen war der kleinste Kältethermostat der Welt, der Ministat. Ein weiterer bedeutender Meilenstein war die Markteinführung des Unistat Tango im Jahr 1989. Mit der Unistat-Technologie veränderte Peter Huber die Temperiertechnik nachhaltig. Der Unistat Tango als erster geschlossener Prozessthermostat hatte kleinste Massen und erzielte deutlich höhere Abkühl- und Aufheizgeschwindigkeiten. Diese neue Gerätegeneration arbeitete effektiver und konnte schneller, sicherer und reproduzierbarer auf die Aufgabenstellung reagieren.

Im Jahr 2016 zog sich Peter Huber aus dem operativen Tagesgeschäft zurück. Das Unternehmen wurde in eine AG umgewandelt und Peter Huber übernahm den Vorsitz im Aufsichtsrat. Zu diesem Zeitpunkt waren die Weichen für die Zukunft längst gestellt. Heute leiten vier seiner fünf Kinder das Familienunternehmen als Vorstände.

Im April 2018 feierte Peter Huber gemeinsam mit seiner Familie, zahlreichen Freunden und Gästen sowie der gesamten Belegschaft das 50-jährige Firmenjubiläum in der Oberrheinhalle in Offenburg.
Bis zuletzt wirkte Peter Huber aktiv an der Zukunftsplanung des Unternehmens mit – so auch bei der baulichen Erweiterung der Tangofabrik. Noch in diesem Jahr wird die Produktionsfläche am Hauptsitz Offenburg verdoppelt und die Verwaltung aufgestockt. Rund zehn Millionen Euro werden investiert. Die Bauarbeiten zur Fortführung des Lebenswerkes von Peter Huber haben bereits begonnen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über Huber Kältemaschinenbau
  • News

    Huber investiert erneut in die Zukunft

    Anfang Dezember feierte die Peter Huber Kältemaschinenbau AG mit einem Spatenstich den offiziellen Baustart für eine erneute Erweiterung ihres Hauptsitzes in Offenburg-Elgersweier. Nachdem kürzlich das neue Verwaltungsgebäude fertig gestellt wurde, investiert das Familienunternehmen dank st ... mehr

    Huber verstärkt Vertriebsteam in Norddeutschland und Dänemark

    Seit Anfang Oktober verstärken zwei neue technische Verkäufer das deutsche Vertriebsteam bei der Peter Huber Kältemaschinenbau AG. Tim Litterst betreut ab sofort zusammen mit Maximilian Delakowitz die Kunden im Vertriebsgebiet Norddeutschland (Niedersachsen, Bremen, Hamburg, Schleswig-Holst ... mehr

    Huber eröffnet neue Niederlassung in China

    Huber setzt seine internationale Expansion mit einer neuen Vertriebsniederlassung mit Sitz in Guangzhou in China fort. Unter dem Namen „Huber China“ wird die neue Tochtergesellschaft zukünftig Endanwender und Händler in China bedienen. Am Mittwoch, den 1. August 2018 fand die Eröffnungsfeie ... mehr

  • Produkte

    Heiß, heißer, Chili!

    Kompakter, leistungsstarker Wärme-Umwälzthermostat für geschlossene Temperierkreisläufe Hohe Arbeitstemperaturen bis +300 °C ganz ohne Öldämpfe und weniger Oxidation des Fluids mehr

    Forschungsreaktoren im Labor schnell und hochgenau temperieren

    Ideal für die hochgenaue Temperierung von Reaktorsystemen im Labor ✓ Hohe Dynamik für kürzeste Aufheiz- und Abkühlzeiten ✓ Großer Arbeitstemperaturbereich von -40 bis +200 °C ohne Flüssigkeitswechsel mehr

    Temperieren ganz einfach ohne Kältemittel

    Moderne Peltiertechnik, d.h. kältemittelfrei und dadurch absolut umweltverträglich ✓ Vielseitig einsetzbar in Labor und Analysentechnik bei Arbeitstemperaturen von 4 bis 70 °C mehr

  • Videos

    Heiß, heißer, Chili!

    Mit Chili präsentiert Huber Kältemaschinenbau einen kompakten Wärme-Umwälzthermostaten für Anwendungen mit geschlossenem Temperierkreislauf. Der zur Unistat-Produktfamilie gehörende Chili ist der kleinste Heizthermostat im Sortiment und für die Verwendung mit Marlotherm als Thermofluid zuge ... mehr

    Forschungsreaktoren im Labor schnell und hochgenau temperieren

    Der Petite Fleur ist der kleinste Prozessthermostat innerhalb der Unistat-Reihe und prädestiniert für die hochgenaue Temperierung von Forschungsreaktoren. Wie alle Unistate verfügen auch die Petite Fleur-Modelle über einzigartige thermodynamische Eigenschaften für höchste Temperiergeschwind ... mehr

    Temperieren ganz einfach ohne Kältemittel

    Ultra-kompakt, einfach im Handling und vielseitig einsetzbar – der neue Piccolo Umwälzkühler überzeugt auf ganzer Linie. Piccolo arbeitet thermoelektrisch mit modernster Peltiertechnik, d.h. völlig kältemittelfrei und dadurch absolut umweltverträglich. Mit Arbeitstemperaturen von 4 bis 70 ° ... mehr

  • White Paper

    Temperierlösungen für die chemische Forschung und Produktion

    Eine genaue Temperaturführung hat in der chemischen Reaktionstechnik maßgeblichen Einfluss auf Produktionsleistung oder Forschungsergebnis. Unistat-Temperiersysteme sorgen in zahlreichen Forschungslaboratorien, Pilotanlagen und Kilo-Labors für exakte mehr

  • Firmen

    Peter Huber Kältemaschinenbau AG

    Temperiergeräte für Forschung und Industrie: umweltverträgliche Kälteerzeugung bis 130 kW Kälteleistung, -120 bis +425°C, hohe Genauigkeit, schnelle Temperaturwechsel, Dialogfähigkeit für Prozesskontrolle und Automation mehr