Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

IIVS kooperiert mit BASF und Givaudan zur Validierung eines tierversuchsfreien Tests für behördliche Zulassungen

29.08.2018

Das Institute for In Vitro Sciences (IIVS), das sich auf die Validierung von Alternativmethoden zu Tierversuchen spezialisiert hat, BASF und Givaudan arbeiten zusammen, um eine verbesserte Hautsensibilisierungs-Testmethode zu validieren, die den Anforderungen von Toxikologen und Regulierungsbehörden gerecht wird.

Wissenschaftler von BASF und Givaudan haben einen kinetischen Direkt-Peptidreaktivitätstest (Kinetic DPRA) entwickelt. Das ist ein tierversuchsfreier Test zur Vorhersage allergischer Hautreaktionen, einer so genannten Sensibilisierung. Neben diesem Test gibt es derzeit drei weitere international anerkannte tierversuchsfreie Sensibilisierungs-Tests. Der “Kinetic DPRA“ hat jedoch das Potenzial, über eine Ja- oder Nein-Antwort hinauszugehen und, wie von einigen Zulassungsbehörden gefordert, die Stärke des Allergens vorherzusagen. Bislang ist die Vorhersage der Reaktionsstärke nur über Tierversuche möglich.

„Die Wirkstärke eines Allergens bestimmen zu können, indem wir die bereits etablierte DPRA-Methode modifizieren, war für uns sehr reizvoll," erklärt Dr. Robert Landsiedel Leiter Kurzzeit-Toxikologie bei BASF. „Die Validierung des „Kinetic DPRA“ macht hoffentlich weitere Tierversuche zur Bestimmung der allergenen Wirkung von Chemikalien überflüssig. Wir freuen uns, dass das IIVS und Givaudan mit uns zusammenarbeiten, um die Funktionsfähigkeit der Methode zu belegen.“

„Die Stärke einer hautsensibilisierenden Wirkung zu bewerten, ist ein wichtiger Schritt um zu Bestimmen, wie ein solcher Stoff sicher angewandt werden kann. Wir konnten zeigen, dass kinetische Daten dazu der Schlüssel sind“, erläutert Dr. Andreas Natsch, Leiter In vitro Molekulares Screening bei Givaudan.

Das Validierungsprojekt, das von BASF und Givaudan konzipiert wurde, wird im Laufe des Jahres 2018 durchgeführt und, vorbehaltlich eines erfolgreichen Ergebnisses, im Jahr 2019 der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) vorgelegt.

„Wir freuen uns, zusammen mit BASF und Givaudan eine neue Methode zu validieren, die für viele Branchen und Anwendungen verfügbar sein wird“, sagt Erin Hill, Präsidentin von IIVS. „Dass wir an solchen Programmen teilnehmen können, beruht auf der großzügigen Unterstützung unserer Sponsoren.“ Weitere teilnehmende Laboratorien sind The Procter & Gamble Company (Entwickler der ursprünglichen DPRA-Methode), Charles River Laboratories und das Nationale Institut für öffentliche Gesundheit der Republik Tschechien.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über BASF
Mehr über Givaudan
  • News

    Givaudan bekommt neuen Chef für Aromen-Sparte

    (dpa-AFX) Bei Givaudan gibt es einen Wechsel in der Geschäftsleitung. Louie D'Amico wird per Anfang April 2018 die Leitung der Aromen-Division übernehmen, wie der der Hersteller von Aromen- und Riechstoffen am Montag mitteilt. Er tritt die Nachfolge von Mauricio Graber an, der das Unternehm ... mehr

    Givaudan setzt Umsatzwachstum fort

    (dpa-AFX) Der Aromen- und Riechstoff-Hersteller Givaudan ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 weiter gewachsen. Der bereinigte Umsatz legte um 3,5 Prozent auf 3,76 Milliarden Schweizer Franken zu, wie Givaudan am Dienstag mitteilte. Inklusive Währungseinflüssen, Zu- und V ... mehr

    Givaudan wächst im ersten Quartal unerwartet stark

    (dpa-AFX) Der Genfer Aromen- und Duftstoff-Hersteller Givaudan ist gut in das neue Jahr gestartet und hat im ersten Quartal den Umsatz um 7,7 Prozent auf 1,24 Milliarden Schweizer Franken gesteigert. Auf vergleichbarer Basis, sprich um Währungseffekte sowie Zu- und Verkäufe bereinigt, betru ... mehr

  • Firmen

    Givaudan SA

    mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.