03.04.2014 - Evonik Industries AG

Evonik gibt defizitäres Batterieunternehmen an Daimler ab

(dpa-AFX) Der Chemiekonzern Evonik steigt aus dem Verluste schreibenden Gemeinschaftsunternehmen Li-Tec mit Daimler aus. Wie die Konzerne am Dienstag mitteilten, übernimmt der Autobauer den 50,1-prozentigen Anteil von Evonik an dem Batterieunternehmen im sächsischen Kamenz. Auch der 10-Prozent-Anteil an der Deutsche Accumotive in Kircheim/Teck bei Stuttgart geht an Daimler. Einen Kaufpreis nannten die Konzerne nicht.

Li-Tec hatte 2012 bei einem Umsatz von rund 25 Millionen Euro knapp 50 Millionen Verlust gemacht. Auch für 2013 und das laufende Jahr hatte das Unternehmen im Mai 2013 noch keine schwarzen Zahlen in Aussicht stellen können. Daimler und Evonik hatten die Joint Ventures 2008 gegründet und bauten dort bisher gemeinsam Batterien. Li-Tec fertigt die Batteriezellen für den Elektro-Smart, die fertigen Lithium-Ionen-Batterien kommen dann von der Deutschen Accumotive.

Evonik hatte bereits im November angekündigt, sich aus dem Geschäft zurückziehen zu wollen. Im schwierigen Marktumfeld der Elektromobilität zähle nicht allein beste Qualität, sondern vor allem auch der beste Preis, hieß es damals. Das Geschäft brauche nun einen erfahrenen Elektronik- und Batteriespezialisten, um eine Produktion im Großmaßstab zu erreichen. Zuvor hatte es bereits Spekulationen gegeben, Daimler und Evonik wollten das defizitäre Joint Venture komplett verkaufen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Evonik
  • Daimler
  • Elektromobilität
Mehr über Evonik
  • News

    Evonik will mehr Einsparungen

    (dpa-AFX) Der Spezialchemiekonzern Evonik will im Zuge einer neuen Konzernstruktur zusätzliches Geld sparen. Bis Ende 2021 sollen die jährlichen Kosten um 25 Millionen Euro sinken, auch durch den Abbau von 150 Stellen in der Verwaltung, wie der Konzern am Donnerstag in Essen mitteilte. Zum ... mehr

    Jetzt wird es groß - neuartiger Membranreaktor auf dem Weg zum Industriemaßstab

    Evonik baut seine Position als eines der führenden Unternehmen im Bereich der C4 Chemie weiter aus. Vor kurzem startete das größte bisher von Evonik koordinierte, EU-geförderte Projekt MACBETH (Membranes And Catalysts Beyond Economic and Technological Hurdles). Ziel ist es, ein neues Verfah ... mehr

    Evonik hält Ergebnis stabil

    Evonik hat sein Ergebnis trotz einer sich verschlechternden weltwirtschaftlichen Gesamtlage stabil gehalten. Das bereinigte EBITDA belief sich 2019 auf 2,153 Milliarden €, nach 2,150 Milliarden € im Vorjahr. Der Umsatz ging leicht um 1 Prozent auf 13,1 Milliarden € zurück. „In einem im Verg ... mehr

  • Firmen

    Evonik Industries AG

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel fü ... mehr

    Evonik Technology & Infrastructure GmbH

    Die Analytik von Evonik ist Teil der Einheit Technology & Infrastructure. Wir verstehen uns als Ihr Problemlöser für Fragestellungen aus den Bereichen der Pharmaindustrie und Spezialchemie. Die Umsetzung der Analysen erfolgt je nach Aufgabenstellung an unseren Laborstandorten in Darmstadt, ... mehr

    Evonik Industries AG

    Die Infracor GmbH – eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Evonik Industries AG – ist Betreiber des Chemieparks Marl und Dienstleister für die dort ansässigen Gesellschaften sowie für Unternehmen außerhalb des Chemieparks. Als integraler Standortbetreiber und Komplettdienstleister erfü ... mehr

  • q&more Artikel

    Blick aufs Ganze

    Die Richtlinien der „guten Herstellungspraxis“ (Good Manufacturing Practice, GMP) sind heutzutage die Basis für jegliche Produktion und Vermarktung von pharmazeutischen ­Wirkstoffen (Active Pharmaceutical Ingredients, APIs) und Arzneimitteln. Umfangreiche ­Qualitätsmanagementsysteme dokumen ... mehr

  • Autoren

    Dr. Franz Rudolf Kunz

    Franz Rudolf Kunz, geb. 1958, absolvierte Diplom-Chemiestudium und Promotion an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken) in den Fachbereichen Chemie bzw. Pharmazie und biologische Chemie. 1988 trat er in die analytische Abteilung der Forschung Organische Chemie der damaligen Degussa AG ... mehr

Mehr über Daimler
  • News

    Daimler beteiligt sich an Start-up für Batteriematerialien

    Die Daimler AG hat im Rahmen ihrer Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten eine Minderheitsbeteiligung an dem US-amerikanischen Batteriematerialspezialisten Sila Nanotechnologies Inc. (Sila Nano) erworben. Gegründet in 2011 gilt Sila Nano als ein führender Entwickler von neuen Batteriemater ... mehr

    Weltkonzerne wollen Wasserstoff-Antrieb im Auto voranbringen

    (dpa) Eine Allianz aus Autoherstellern und anderen Weltkonzernen will dem Wasserstoff-Antrieb zum Durchbruch auf der Straße verhelfen. Daimler, BMW, der Gasehersteller Linde und zehn weitere Unternehmen haben sich zum Hydrogen Council zusammengeschlossen - der Wasserstoff-Initiative, wie si ... mehr

    Chemie-Unfall in Daimler-Werk

    (dpa-AFX) Nach einem Chemie-Unfall in einem Werk des Autoherstellers Daimler in Esslingen bei Stuttgart sind 27 Menschen zur Beobachtung ins Krankenhaus gekommen. Am Dienstagabend war es nach Polizeiangaben in der Produktionshalle zu einer chemischen Reaktion bei einer Reinigungsanlage für ... mehr