Clariant stoppt Projekt in USA

17.06.2003

Clariant hat heute bekannt gegeben, dass ein Projekt der Division Functional chemicals per sofort gestoppt wird. Die Industrieanlage in den USA wird abgeschrieben; kompensatorische Massnahmen zur sofortigen Kostensenkung sind eingeleitet und werden kurzfristig wirksam. Wie bekannt, hat sich die Inbetriebnahme einer Grossanlage für Waschmittelrohstoffe in den USA wegen technischer Schwierigkeiten verzögert. Intensive Tests in der Anlage haben jetzt gezeigt, dass die erforderlichen Spezifikationen zur Zeit nicht erreicht werden können. Ebenso gibt es keine Anzeichen dafür, dass die Anforderungen innert eines angemessenen Zeit- und Kostenrahmens erfüllt werden können. Clariant hat deshalb entschieden, das Projekt mit sofortiger Wirkung abzubrechen. Da es sich bei diesem Projekt um eine kundenspezifische Anwendung handelt, wird die gesamte Anlage im laufenden Quartal abgeschrieben. Die Höhe der Abschreibung beläuft sich auf CHF 120 Mio. Durch bereits eingeleitete, kurzfristig wirksame Kostensenkungsmassnahmen wird diese Abschreibung kompensiert. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Einsparungen im Verwaltungsbereich und bei den Personalkosten, die sich im 2. Quartal wesentlich auswirken. Diese Massnahmen ergänzen die geplanten Rationalisierungsprogramme im Bereich Life Science und bei den Overhead Kosten. Die Projekteinstellung beeinflusst die Liquidität nicht und das Eigenkapital bleibt auf dem Niveau des Jahresabschlusses 2002.

Weitere News aus dem Ressort

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Revolutioniert künstliche Intelligenz die Chemie?