Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Waters® Corporation gibt Akquisition von Creon Lab Control bekannt

Waters will mit ergänzender Technologie eine Komplettlösung für Laborinformatik anbieten

07.08.2003

Die Waters Corporation gibt bekannt, dass sie die Akquisition von Creon Lab Control (CLC), Köln, für rund 16 Millionen USD erfolgreich abgeschlossen hat. Das vormals in privater Hand befindliche Unternehmen CLC mit Schwerpunkt auf LIMS- (Laboratory Information Management Software) Lösungen erwartete für 2003 einen Umsatz von rund 10 Millionen USD. Auf die Ertragslage von Waters für 2003 wird diese Akquisition nach den Erwartungen keine wesentlichen Auswirkungen haben. Erst kürzlich hatte CLC seine Produkte Q-DIS/DRAGON(TM) für ELN (Electronic Lab Notebooks) und Q-DIS/PANDA(TM) für LDMS (Laboratory Data Management Software) auf den Markt gebracht.

Waters betrachtet die ELN- und LDMS-Applikationen als ergänzende Technologien, mit denen das Unternehmen nach Integration mit den Waters Applikationen Empower(TM) Chromatographie-Software und MassLynx 4.0 eine umfassende Laborinformatik-Lösung aus einer Hand anbieten will.

"Die Akquisition von CLC erschließt Waters ein breiteres Technologie-Portfolio und Produkte, die unseren Anwendern beim Management ihrer Laborinformationen helfen werden", sagte Art Caputo, President der Waters Division innerhalb der Waters Corporation. "Damit haben wir einen wichtigen Schritt zur Stärkung unserer Position als bedeutendster Partner im Analytikbereich vollzogen. Mit den CLC Produkten kann Waters seine marktführende Stellung im Sektor Datenmanagement-Software weiter ausbauen und modernen Labors umfassende und optimal integrierte Lösungen anbieten.

Im Analytikbereich fallen enorme Datenmengen an. Die Kunden müssen sich nicht nur der Herausforderung stellen, diese Daten zu generieren und zu verarbeiten, sondern sie auch angemessen auswerten und Management sowie Kontrollbehörden konsolidierte Informationen bereitstellen. Von der Synergie zwischen den robusten Waters Instrumenten und den innovativen Produkten von CLS werden alle Wissenschaftler profitieren, die mit Akquisition, Analyse, Management und Verteilung von Daten aus HPLC, MS und anderen Verfahren befasst sind. Aus dem Zusammenschluss dieser beiden Unternehmen können Wissenschaftler leistungsfähige und perfekt aufeinander abgestimmte Tools für die Laborumgebung erwarten."

"Wir betrachten die Kombination von Waters und den innovativen CLC Software-Lösungen als vorteilhaft für uns", stellte Dr. Rüdiger Iden, Senior Vice President of Research bei BASF, fest. "Nachdem sich die Geschäftsbeziehung mit CLC allein bereits als nutzbringend erwiesen hat, können wir jetzt mit Waters im Hintergrund sicher sein, mit einem der führenden Anbieter im Bereich Laborinformatik-Lösungen zusammenzuarbeiten.".Auch künftig will CLC seine Produkte und Dienste auf dem Markt anbieten und dabei seinen Außenvertrieb enger an die weltweite Vertriebsorganisation von Waters binden. Die Integration der Entwicklungsbemühungen wird verstärkt voranschreiten, da beide Teams daran arbeiten, Benutzern unabhängig vom aktuellen Standort problemlosen Zugriff auf Laborinformationen zu gewährleisten.

Mehr über Waters
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.