27.09.2001 - MorphoSys AG

MorphoSys erweitert Kapazität zur Zielmolekül-Entdeckung in Oridis Biomed Kooperation

Zugang zu einer der größten Gewebebanken weltweit

MorphoSys AG (Neuer Markt: MOR) gab heute den Abschluss einer Kooperation mit der Oridis Biomed Forschungs- und Entwicklungs GmbH, Graz/Österreich, bekannt. Im Rahmen des Vertrags erhält MorphoSys bevorzugten Zugang zu einer der größten humanen Gewebebanken weltweit. Ziel der Kooperation ist die Charakterisierung und Validierung neuer Zielmoleküle. MorphoSys wird die firmeneigene HuCAL® Technologie zur Generierung von Antikörpern gegen Zielmolekül-Kandidaten einsetzen, mit denen Oridis Biomed Hochdurchsatz Protein-Expressionsanalyse an einer Reihe humaner Gewebestücke durchführen wird. Oridis erwirbt eine Lizenz für die MorphoSys HuCAL® Technologie und bekommt Zugang zu bestimmten Antikörpern von MorphoSys. MorphoSys erhält das Vorverhandlungsrecht auf alle Antikörperprodukte, die aus der Zusammenarbeit resultieren. Über finanzielle Einzelheiten wurden keine Angaben gemacht.

"Diese Kooperation ist von hoher strategischer Bedeutung für MorphoSys", sagte Dr. Thomas von Rüden, Vorstand Forschung und Entwicklung, MorphoSys AG. "Der Zugang zu einer der umfangreichsten menschlichen Gewebesammlungen kombiniert mit Oridis’ Erfahrung auf dem Gebiet der Protein-Expressionsanalyse ist eine ideale Ergänzung unserer Technologie im Bereich der Antikörper-Generierung im Hochdurchsatz. Diese Kooperation wird uns zu einer Reihe neuer Ansatzpunkte für die Entwicklung von HuCAL®-basierten Medikamenten für unsere eigene Pipeline führen."

"Durch die Kombination mit der MorphoSys Technologie wollen wir jetzt den vollen Wert unserer Gewebebanken in Bezug auf die Entwicklung neuer Arzneien gegen Erkrankungen, die heute nicht oder nur unzureichend behandelbar sind, ausschöpfen", erklärte Professor Dr. Kurt Zatloukal, Vorstandsvorsitzender Oridis Biomed.

Die Gewebesammlung befindet sich am Pathologischen Institut der Universität Graz in Österreich. Mit 1,4 Millionen paraffinierten und 18.000 tiefgefrorenen Gewebeproben gehört die Gewebebank zu den größten Sammlungen menschlichen Gewebes weltweit. Unter der Vereinbarung mit dem Institut hat Oridis Biomed exklusive Rechte zur Nutzung der Sammlung für kommerzielle Zwecke. Die Sammlung enthält eine große Anzahl sowohl kranker wie auch gesunder Gewebe und wird von Oridis Biomed genutzt, um potentielle therapeutische Zielmoleküle zu bestimmen und zu lokalisieren.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • MorphoSys
  • Biomed
  • Österreich
Mehr über MorphoSys
  • News

    Bayer erwirbt von MorphoSys Exklusivlizenz für therapeutische Antikörper

    MorphoSys AG gab heute bekannt, dass die Bayer AG eine exklusive Lizenz für die Weiterentwicklung eines HuCAL ® Antikörpers erworben hat. Dieser Antikörper richtet sich gegen ein nicht bekanntes Zielmolekül aus dem Indikationsgebiet der soliden Tumore. Der Antikörper wurde von Bayer Biotech ... mehr

    MorphoSys stellt neue Produktentwicklungs-Strategie vor

    Martinsried/München, 22. April 2002 MorphoSys AG, das in München ansässige Biotechnologie-Unternehmen, hält heute einen Forschungs- und Entwicklungstag ab, in dessen Rahmen die neue Produktentwicklungs-Strategie vorgestellt wird. Wie bereits angekündigt, werden die notwendigen Schritte e ... mehr

    MorphoSys stellt neue Antikörperbibliothek vor

    MorphoSys AG (Neuer Markt: MOR) gab heute die erfolgreiche Fertigstellung ihrer neuartigen Antikörperbibliothek, HuCAL® GOLD, bekannt. Die Bibliothek wird bei der 12ten IBC "Antibody Engineering" Konferenz in San Diego, Kalifornien, dem Fachpublikum vorgestellt. Erste Ergebnisse bestätigen, ... mehr