Reine Teamsache: ABB verleiht Ideen-Oskar

Millionenschwere jährliche Einsparungen durch 1.800 Ideen in 2005

23.02.2006

Teamideen waren im Jahr 2005 die großen Gewinner des Ideenprogramms bei ABB in Deutschland. Beim so genannten "Ideenoskar", den ABB in diesem Jahr zum dritten Mal verliehen hat, belegten gemeinsam eingereichte Verbesserungsvorschläge gleich alle drei vorderen Plätze. Rund 3.500 ABB-Mitarbeiter reichten 2005 zusammen 1.840 Ideen ein, mit denen ABB in Deutschland insgesamt rund zwei Millionen Euro einsparen konnte. Dafür zahlte ABB seinen einfallsreichen Mitarbeitern mehr als 300.000 Euro an Prämien.

In diesem Jahr erhielten Richard Sattel, Rüdiger Prinz und Claus-Martin Walter aus Mannheim die Auszeichnung für ihre Idee zum Einsatz eines Terminalservers. Durch den Einsatz eines zentralen Servers kann die Planungsmannschaft Entwicklungen am Prozessleitsystem 800xA direkt vom Büro-Arbeitsplatz aus vornehmen. Die bisher notwendige und kostenintensive Installierung von Rechner-Inseln in einem speziellen Prüffeld entfällt. Die Idee des Teams aus Mannheim wurde bereits erfolgreich umgesetzt; ABB spart dadurch jährlich rund 150.000 Euro.

Den zweiten Platz erreichte ein Team vom Standort Göttingen, das dem Unternehmen durch die Entwicklung einer Deckelsicherung für Wirbeldurchflussmesser jährlich 49.500 Euro einspart.

Platz drei ging an ein Team vom Standort Bad Berleburg-Aue der Busch-Jaeger Elektro GmbH, das mit einem Vorschlag zur Vereinfachung der Herstellung von Musterkoffern für Lichtschalter-Abdeckungen eine jährliche Kostenersparnis von 34.000 Euro erzielte.

Weitere News aus dem Ressort Wissenschaft

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Revolutioniert künstliche Intelligenz die Chemie?