Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Green Chemistry

Unser Themenschwerpunkt Green Chemistry informiert Sie über die neuesten Entwicklungen und Trends rund um die umweltfreundliche Chemie. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Produktneuheiten, aktuelle Veröffentlichungen aus Forschung und Wirtschaft und die wichtigsten Anbieter.

News grüne Chemie

  • Das Verständnis der Enzymevolution ebnet den Weg für die grüne Chemie

    Forscher der Universität Bristol haben gezeigt, wie die Evolution im Labor hocheffiziente Enzyme für neuartige Reaktionen hervorbringen kann, die neue und umweltfreundlichere Wege zur Herstellung von Medikamenten und anderen Chemikalien eröffnen. Wissenschaftler haben bisher mit Hilfe von Computern mehr

  • Mit grüner Chemie "klicken" Polymere zusammen

    SOF4 ist ein Gas, das vor mehr als hundert Jahren entdeckt wurde, aber nur selten verwendet wird, weil es schwierig herzustellen und sehr reaktiv ist. Nun hat eine Gruppe von Chemikern, darunter der Professor John E. Moses vom Cold Spring Harbor Laboratory (CSHL), der Nobelpreisträger K. Barry Sharp mehr

  • Eine "Bioraffinerie": Nutzung der Chemie von Weiden zur Reinigung kommunaler Abwässer

    Jedes Jahr werden in Kanada sechs Billionen Liter kommunale Abwässer teilweise geklärt und in die Umwelt entlassen, während weitere 150 Milliarden Liter ungeklärte Abwässer direkt in unberührte Oberflächengewässer eingeleitet werden. Jetzt haben Forscher einen Weg gefunden, diesen Fluss einzudämmen: mehr

Alle News zu grüne Chemie

White Paper grüne Chemie

Fachpublikationen grüne Chemie

q&more Artikel grüne Chemie

  • Wertvoller Abfall

    Die Chemieindustrie ist seit 150 Jahren eng mit fossilen Rohstoffen verknüpft, doch die Zeiten ändern sich. In dem Ausmaß, in dem der Ölpreis unaufhaltsam in die Höhe klettert und die ökologischen Auswirkungen bei Richtlinien und Regularien zunehmend eine Rolle spielen, beginnen Führungskräfte der Industrie, nachhaltigere Rohstoffquellen zur Herstellung von Treibstoffen und Chemikalien zu nutzen. mehr

  • Herausforderungen

    Am Markt gehört die Grüne Chemie gegenwärtig zu den wichtigsten Themen. Für die strategische Unternehmensentwicklung gewinnt die Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung. Der im Jahr 1991 geprägte Begriff „Grüne Chemie“ stellt den Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt in den Mittelpunkt. Für die Grüne Chemie wurden 12 Prinzipien formuliert, um Chemiker und die chemische Industrie bei der Entwicklung neuer chemischer Produkte und Prozesse oder bei der Überarbeitung bereits bestehender Produkte zu unterstützen. Das Ziel: Die industrielle Belastung zu verringern oder zu beseitigen. Das im Jahr 1997 als Non-Profit-Organisation gegründete American Chemical Society Green Chemistry Institute (ACS GCI) setzt sich für die Förderung der Grünen Chemie ein. Das Institut, das über Ortsgruppen in über 24 Ländern verfügt, trat 2001 der ACS bei, um seine globale Mission weiter voranzubringen. „q&more“ war im Gespräch mit Dr. Jennifer L. Young, einer renommierten Expertin und Managerin bei ACS GCI, zu den aktuellen Fragestellungen und Herausforderungen im Bereich der Grünen Chemie. mehr

  • Die Wahl der Besten

    Die chemische Industrie gilt traditionell als Großverschmutzer und Katastrophenverursacher. Um diesem schlechten Ruf entgegenzuwirken und immer strenger werdende gesetzliche Vorlagen zu erfüllen, werden seit nun mehr als zwei Jahrzehnten enorme Bemühungen in den Ausbau der „Grünen Chemie“ investiert. Dabei gelten bis heute folgende Prinzipien als Fundament einer nachhaltigen chemischen Produktion: Abfallvermeidung statt -entsorgung, Ressourcen wie Erdöl und Wasser schonen, erneuerbare Rohstoffe bevorzugen, gefährliche Chemikalien ersetzen und Groß­­an­lagen sicher betreiben. Auch wenn dieses Öko-Image der Industrie vor allem in den Köpfen der Bevölkerung nicht ­immer aufgeht, bleiben dennoch einige Fakten positiv hervorzuheben: Die Zahl an Chemieunglücken hat sich stark verringert, der Regen in Deutschland ist aufgrund ­besserer Schwefeldioxidfilter weniger sauer und das Wasser aus Flüssen wie Donau, Rhein und Oder fließt sauberer. mehr

Alle q&more Artikel zu grüne Chemie

Autoren grüne Chemie

  • Dr. Mark Gronnow

    Mark Gronnow, geb. 1979, studierte Chemie an der University of York und promovierte dort 2005 am Green Chemistry Centre of Excellence mit einem von GlaxoSmithKline finanzierten Projekt. Von 2004–2010 war er als Technical Manager bei YorkTest Laboratories tätig. Im ­Anschluss hatte er eine Position a mehr

  • Margaret Smallwood

    Maggie Smallwood, geb. 1957, studierte Biochemie und Mikrobiologie an der University of Leeds und promovierte dort an der Biologischen Fakultät. Im Anschluss an ihre Postdoc-Anstellung an der University of Leeds war sie als Forschungsleiterin in einem Ablegerunternehmen der University of York tätig mehr

  • Prof. Paul Anastas

    Prof. Paul Anastas Während seines Vortrages auf der diesjährigen 5th International Conference on Green and Sustainable Chemistry, die gemeinsam mit der Green Chemistry & Engineering Conference in Washington, DC, stattfand. Anastas ist Direktor des Yale-Center für Green Chemistry und Green Engineerin mehr

Alle Autoren zu grüne Chemie
Verwandte Themen

Merkliste

Hier setzen Sie das nebenstehende Thema auf Ihre persönliche Merkliste

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.