Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Green Chemistry

Unser Themenschwerpunkt Green Chemistry informiert Sie über die neuesten Entwicklungen und Trends rund um die umweltfreundliche Chemie. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Produktneuheiten, aktuelle Veröffentlichungen aus Forschung und Wirtschaft und die wichtigsten Anbieter.

Kataloge grüne Chemie

Auf zuverlässige, nachhaltige Lösungsmittel umstellen

So können Sie herkömmliche Lösungsmittel wie NMP, DMF, Sulfolan, THF, Diethylether oder DCM problemlos durch umweltfreundlichere ersetzen mehr

News grüne Chemie

  • Neue Funktion eines Pflanzenenzyms könnte zu grüner Chemie führen

    Wissenschaftler des Brookhaven National Laboratory des US-Energieministeriums haben eine neue Funktion in einem Pflanzenenzym entdeckt, die Auswirkungen auf das Design neuer chemischer Katalysatoren haben könnte. Das Enzym katalysiert oder initiiert eine der grundlegenden chemischen Reaktionen, die mehr

  • Grüne Chemie in der Membrantechnologie

    Hochleistungskunststoffe wie die verschiedenen Polysulfone oder auch das Polyvinylbenzol zeichnen sich vor allem durch Eigenschaften wie thermoplastische Stabilität, Resistenz gegen extreme pH-Werte oder ausgezeichnete optische Eigenschaften aus und finden breite Verwendung in der Medizin, aber auch mehr

  • Pflanzliche Öle statt Erdöl

    Mit einer jährlichen Produktion von rund 400 Millionen Tonnen zählen Polymere zu einer der bedeutendsten Märkte der chemischen Industrie. Noch werden sie zu großen Teilen aus Erdöl gewonnen. Forscher der Fakultät für Angewandte Naturwissenschaften der TH Köln arbeiten daran, diesen Rohstoff durch he mehr

Alle News zu grüne Chemie

White Paper grüne Chemie

Fachpublikationen grüne Chemie

q&more Artikel grüne Chemie

  • Die Wahl der Besten

    Die chemische Industrie gilt traditionell als Großverschmutzer und Katastrophenverursacher. Um diesem schlechten Ruf entgegenzuwirken und immer strenger werdende gesetzliche Vorlagen zu erfüllen, werden seit nun mehr als zwei Jahrzehnten enorme Bemühungen in den Ausbau der „Grünen Chemie“ investiert. Dabei gelten bis heute folgende Prinzipien als Fundament einer nachhaltigen chemischen Produktion: Abfallvermeidung statt -entsorgung, Ressourcen wie Erdöl und Wasser schonen, erneuerbare Rohstoffe bevorzugen, gefährliche Chemikalien ersetzen und Groß­­an­lagen sicher betreiben. Auch wenn dieses Öko-Image der Industrie vor allem in den Köpfen der Bevölkerung nicht ­immer aufgeht, bleiben dennoch einige Fakten positiv hervorzuheben: Die Zahl an Chemieunglücken hat sich stark verringert, der Regen in Deutschland ist aufgrund ­besserer Schwefeldioxidfilter weniger sauer und das Wasser aus Flüssen wie Donau, Rhein und Oder fließt sauberer. mehr

  • Herausforderungen

    Am Markt gehört die Grüne Chemie gegenwärtig zu den wichtigsten Themen. Für die strategische Unternehmensentwicklung gewinnt die Nachhaltigkeit zunehmend an Bedeutung. Der im Jahr 1991 geprägte Begriff „Grüne Chemie“ stellt den Schutz der menschlichen Gesundheit und der Umwelt in den Mittelpunkt. Für die Grüne Chemie wurden 12 Prinzipien formuliert, um Chemiker und die chemische Industrie bei der Entwicklung neuer chemischer Produkte und Prozesse oder bei der Überarbeitung bereits bestehender Produkte zu unterstützen. Das Ziel: Die industrielle Belastung zu verringern oder zu beseitigen. Das im Jahr 1997 als Non-Profit-Organisation gegründete American Chemical Society Green Chemistry Institute (ACS GCI) setzt sich für die Förderung der Grünen Chemie ein. Das Institut, das über Ortsgruppen in über 24 Ländern verfügt, trat 2001 der ACS bei, um seine globale Mission weiter voranzubringen. „q&more“ war im Gespräch mit Dr. Jennifer L. Young, einer renommierten Expertin und Managerin bei ACS GCI, zu den aktuellen Fragestellungen und Herausforderungen im Bereich der Grünen Chemie. mehr

  • Gleichgewicht

    Die chemische Industrie stellt große ­Mengen an Produkten her, von denen die Gesellschaft in großem Maße abhängig ist. Sie umfassen Medikamente, Kunststoffe, Agrarchemikalien, Öle, Waschmittel, ­Lebensmittelzusätze usw. Trotz dieser enormen Bedeutung erweisen sich manche Chemikalien und die Herstellungsprozesse als ­schädlich für Mensch und Umwelt. mehr

Alle q&more Artikel zu grüne Chemie

Autoren grüne Chemie

  • Margaret Smallwood

    Maggie Smallwood, geb. 1957, studierte Biochemie und Mikrobiologie an der University of Leeds und promovierte dort an der Biologischen Fakultät. Im Anschluss an ihre Postdoc-Anstellung an der University of Leeds war sie als Forschungsleiterin in einem Ablegerunternehmen der University of York tätig mehr

  • Dr. Mark Gronnow

    Mark Gronnow, geb. 1979, studierte Chemie an der University of York und promovierte dort 2005 am Green Chemistry Centre of Excellence mit einem von GlaxoSmithKline finanzierten Projekt. Von 2004–2010 war er als Technical Manager bei YorkTest Laboratories tätig. Im ­Anschluss hatte er eine Position a mehr

  • Dr. Jennifer L. Young

    Dr. Jennifer L. Young ist Managerin bei ACS GCI. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Aufbau von Datenbanken mit Informationen über Grüne Chemie, der Organisation von Auszeichnungen und Förderprogrammen, der Förderung durch Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit und der Herstellung von Bildungsmat mehr

Alle Autoren zu grüne Chemie
Verwandte Themen

Merkliste

Hier setzen Sie das nebenstehende Thema auf Ihre persönliche Merkliste

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.