Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Cardenolide



 

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Cardenolide (gr. kardiā, Herz) sind eine Klasse von Steroiden, die in vielen Pflanzen in Form von Glykosiden enthalten sind. Viele Cardenolide zählen zu den herzwirksamen Steroiden, bzw. deren Glykoside, die Cardenolidglykoside, zu den Herzglykosiden.

Cardenolide sind C-23 Steroide mit Methylgruppen an C-10 und C-13, sowie einem ungesättigten γ-Lacton an C-17. Diese Gruppe umfasst auch die Cardadienolide und Cardatrienolide.

Cardenolid Cardenolidglykosid
Digitoxigenin Digitoxin
Digoxigenin Digoxin
Gitoxigenin Gitoxin
Ouabagenin (g-Strophanthidin) Ouabain (g-Strophanthin)
k-Strophanthidin k-Strophanthin-α (Cymarin)
k-Strophanthin-β (Strophosid)
k-Strophanthin-γ (k-Strophanthosid)
Convallatoxin
Convallosid
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Cardenolide aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.