Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Coronen



Strukturformel
Allgemeines
Name Coronen
Andere Namen

Hexabenzobenzol

Summenformel C24H12
CAS-Nummer 191-07-1
Kurzbeschreibung gelbes bis goldenes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 300,36 g·mol−1
Aggregatzustand fest
Schmelzpunkt 428 °C
Siedepunkt 525 °C
Dampfdruck

2(·10)−13 Pa (25 °C)

Löslichkeit

unlöslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 20-21-22
S: 36
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Coronen (Hexabenzobenzol) gehört zu den polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen. Das Molekül besteht aus sechs annellierten Benzolringen (wobei bei Verwendung des Kreises zur Kennzeichnung aromatischer Ringe manche Autoren gerne auch in den inneren Ring einen siebten Kreis setzen - dies scheint allerdings mehr eine philosophische als eine chemische Frage zu sein).

Vorkommen

Coronen kommt wie die meisten polyaromatischen Moleküle im Steinkohlenteer und in Produkten unvollständiger Verbrennung vor, darüberhinaus als sogenanntes "organisches Mineral".

Eigenschaften

Coronen ist ein gelbes bis goldenes Pulver aus fädigen Partikeln oder nadelförmigen Kristallen. Der Feststoff schmilzt bei 428 °C und siedet bei 525 °C, in Wasser ist er unlöslich, in unpolaren Lösungsmitteln mit leicht blauer Fluoreszenz löslich. Coronen ist sehr stabil und der Dampfdruck ist sehr niedrig, deswegen wird es auch für Versuche im Ultrahochvakuum verwendet. Das Coronenmolekül ist ungefähr 1 Nanometer groß, es kann mit einem Rastertunnelmikroskop sichtbar gemacht werden.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Coronen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.