Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

ETFE



ETFE
Dichte 1740 kg/m3
Elektrische Leitfähigkeit(σ)  ??? (m · Ohm)-1
Wärmeleitfähigkeit 0,24 W/(m · K)
Zug-E-Modul  ??? N/mm2
Glasübergangstemperatur -100 °C

Ethylen-Tetrafluorethylen (Kurzzeichen ETFE) ist ein fluoriertes Copolymer bestehend aus den Monomeren Tetrafluorethylen und Ethylen. Handelsnamen sind Nowoflon® (NOWOFOL) und Tefzel® (DuPont).

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Bei ETFE handelt sich um ein PTFE-Derivat. Folien dieses Kunststoffes weisen ein geringes Eigengewicht sowie eine hohe Licht- und UV-Durchlässigkeit auf (bei 200 nm beträgt diese 95 % des Wertes bei Glas).

Strukturformel von ETFE:

     H H F F
     | | | |
··· -C-C-C-C- ···
     | | | |
     H H F F


Verwendung

Einsatz finden ETFE-Folien mit einer Stärke von 50 bis 250 µm in der Architektur vorwiegend bei Membrankonstruktionen. Die Folien werden dabei als Überdachung von Schwimmbädern und Gewächshäusern oder anderen Gebäuden (z.B. Allianz Arena, AWD Arena und Eden Project) eingesetzt.

Aufgrund seiner guten Beständigkeit gegen viele aggressive Chemikalien (beispielsweise Säuren, aromatische Kohlenwasserstoffe) dient ETFE auch als Beschichtungsmaterial von chemischen Geräten und Behältern. Wegen der niedrigen Dielektrizitätszahl ist es gut als Isoliermaterial in der Elektrotechnik geeignet.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel ETFE aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.