Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Fünffachbindung



  Eine Fünffachbindung ist eine Form der chemische Bindung zwischen zwei Atomen, die über Elektronenpaare vermittelt wird (Elektronenpaarbindung). Zwischen den Atomen gewährleisten fünf Paare von Bindungselektronen den Zusammenhalt des darauf aufbauenden Moleküls.

Die erst im November 2005 entdeckte Fünffachbindung stellt (nach heutigem Kenntnisstand) die höchstmögliche Mehrfachbindung dar. Sie besteht aus einer Metall-Metall-Bindung der Verbindung Ar-Cr2-Ar (dunkelrote Kristalle, thermisch stabil bis 200° C) mit einem Aryl-Rest (Ar = Terphenyl-Ligand C6H3-2,6(C6H3-2,6-Pri2)2).

Die Bindung setzt sich aus folgenden einzelnen Bindungen zusammen:

Damit unterscheidet sich die Fünffachbindung nur durch eine zusätzliche (entartete) δ-Bindung von der Vierfachbindung.

Siehe auch

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Fünffachbindung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.