Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Induktiver Sensor



Grundprinzip induktiver Sensoren ist die Steuerung der Induktivität durch eine physikalische Größe.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Die Induktivität einer Spule z.B. hängt vom Quadrat der Windungszahl und dem magnetischen Widerstand des Kreises ab.

L = N2 / R

L - Induktivität
R - Widerstand des magnetischen Kreises
N - Winddungszahl

Der magnetische Widerstand einer vom Eisen umschlossenen Spule ist abhängig von der Feldlinienlänge, der durchsetzten Fläche und der magnetischen Feldkonstanten sowie der Permeabilitätszahl:
Rm=l/(µ0 * µr * A)

µ0 Feldkonstante
µ0 * 1,257 * 106Vs / Am
µr Permeabilitätszahl

Funktionsweise

Induktive Sensoren arbeiten, wie es der Name bereits verrät, nach dem Induktionsgesetz. Dazu ist grundsätzlich eine Spule (Wicklung), ein Magnetfeld und "Bewegung" erforderlich. Durch dieses Messprinzip lassen sich berührungslos und somit verschleißfrei Winkel, Wege und Geschwindigkeiten messen.

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Induktiver_Sensor aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.