Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Iodate



Iodate sind Salze oder Ester der Iodsäure mit dem Anion IO3.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

In der Natur kommen Iodate in Chilesalpeter und Tang- und Algenaschen vor. Chilesalpeter enthält bis zu 0,1 % Iodate. Sie sind heute die technisch wichtigste Grundlage für die Iod-Herstellung.

Natrium- und Kaliumiodat werden „jodiertem Speisesalz“ zur Kropfprophylaxe zugesetzt.

Alle Iodate sind starke Oxidationsmittel, jedoch deutlich schwächer in ihrer Oxidationswirkung als Bromate und Chlorate. Im Gemisch mit brennbaren Substanzen explodieren die Iodate leicht.

Verwendung in der Landoltschen Zeitreaktion [1], mit Sulfit als Reduktionsmittel; Entstehung des Iod-Stärke-Komplexes, Zeitdauer konzentrationsabhängig.

Siehe auch: Kaliumiodat

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Iodate aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.