Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Perbromsäure



Strukturformel
Allgemeines
Name Perbromsäure
Summenformel HBrO4
CAS-Nummer
Eigenschaften
Molare Masse 144,91 g/mol
Aggregatzustand flüssig
Löslichkeit

löslich in Wasser

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung

R- und S-Sätze R:
S:
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Als Perbromsäure wird die Sauerstoffsäure des Broms in der Oxidationsstufe +7 mit der Summenformel HBrO4 bezeichnet. Ihre Salze heißen Perbromate.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Inhaltsverzeichnis

Darstellung

Das erste Mal wurde Perbromsäure durch den radioaktiven Zerfall eines Selenatsalzes mit radioaktivem 83Se hergestellt:

83SeO42-83BrO4-83Kr + 2 O2

Das durch β-Zerfall entstandene 83BrO4- zerfällt hierbei in einem weiteren β-Zerfall zu Krypton und Sauerstoff.
Im Gegensatz zur Perchlorsäure lässt sich Perbromsäure nicht durch thermische Disproportionierung von Bromsäure erhalten. Sie kann nur durch sehr starke Oxidationsmittel, wie molekularem Fluor oder Xenondifluorid, aus Bromat-haltigen Lösungen hergestellt werden.

BrO3- + F2 + 2 OH- → BrO3- + 2 F- + 2 H2O

Eigenschaften

Bis zu einer 6-molaren Lösung kann Perbromsäure zersetzungsfrei konzentriert werden, es können aber auch höhere Konzentrationen bewerkstelligt werden. Perbromsäure ist ein sehr starkes, jedoch in verdünnter Lösung recht träges Oxidationsmittel. So werden in verdünnter Lösung beispielsweise Chloride und Bromide nur sehr langsam oxidiert, während ihre 3-molare Lösung rostfreien Stahl zügig oxidiert.
Perbromsäure ist bis zu einer Konzentration von 6 mol/l selbst bei erhöhten Temperaturen unter Schutzgasatmosphäre stabil. Höher konzentrierte Lösungen zersetzen sich jedoch schnell zu Bromsäure und Sauerstoff.

Siehe auch

Quellen

http://www.chemie.hu-berlin.de/meisel/teaching/docsandpdfs/Oxide.pdf

 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Perbromsäure aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.