Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Thionylchlorid



Strukturformel
Allgemeines
Name Thionylchlorid
Andere Namen

Schwefligsäurechlorid, Chlorthionyl, Thionyldichlorid

Summenformel SOCl2
CAS-Nummer 7719-09-7
Kurzbeschreibung farblose bis leicht gelbliche, rauchende, stark lichtbrechende Flüssigkeit
Eigenschaften
Molare Masse 118,97 g·mol−1[1]
Aggregatzustand flüssig
Dichte 1,6365 g·cm−3 (20 °C)[1]
Schmelzpunkt −104,5 °C[1]
Siedepunkt 75,3 °C[1]
Dampfdruck

129 hPa[1] (20 °C)

Löslichkeit

in Wasser und Alkohol unter Zersetzung

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung aus RL 67/548/EWG, Anh. I
R- und S-Sätze R: 14-20/22-29-35
S: (1/2-)26-36/37/39-45
MAK

nicht festgelegt[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Thionylchlorid, das Dichlorid der schwefligen Säure, reagiert heftig mit Wasser und Basen sowie mit einigen Alkoholen. Beim Erhitzen über 80 °C zerfällt es in Schwefeldioxid, Chlor und Schwefeldichlorid.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Reaktion mit Wasser:

\mathrm{SOCl_{2(l)} + H_2O_{(l)} \ \longrightarrow \ 2 \ HCl_{(g)} + SO_{2(g)}}

Verwendung

Industriell wird Thionylchlorid zur Herstellung von folgenden Substanzen verwendet:

\mathrm{R{-}COOH + SOCl_2 \ \longrightarrow \ R{-}CO{-}Cl + SO_2 + HCl}
\mathrm{R{-}OH + SOCl_2 \ \longrightarrow \ R{-}Cl + SO_2 + HCl}

Quellen

  1. a b c d e f BGIA-Gestis Gefahrstoffdatenbank
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Thionylchlorid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.