10.07.2020 - The University of Sydney

Ingenieure verwenden Elektrizität, um giftiges Wasser zu reinigen

Leistungsstarker elektrochemischer Prozess zerstört Wasserverschmutzungen wie Pestizide

Ein Team von Ingenieuren kann der Reinigung stark verschmutzter industrieller Abwasserströme einen Schritt näher kommen.

Forscher von der School of Chemical and Biomolecular Engineering entwickelten ein elektrochemisches Oxidationsverfahren mit dem Ziel, komplexe Abwässer zu reinigen, die einen toxischen Cocktail chemischer Schadstoffe enthielten.

"Unsere Studie, die in Algal Research veröffentlicht wurde, bezog sich auf Industrieabwässer, die während eines Biokraftstoff-Produktionsprozesses stark mit einem Cocktail aus organischen und anorganischen Spezies verunreinigt worden waren", sagte Julia Ciarlini Jungers Soares, die unter der Leitung von Dr. Alejandro Montoya in Chemical and Biomolecular Engineering promoviert.

Das kohlenstoff-, stickstoff- und phosphorhaltige Abwasser wurde in einer Pilotanlage erzeugt, die vom Team für die Produktion von Biokraftstoffen unter Verwendung von natürlich reichlich vorhandenen Mikroalgen konzipiert wurde.

Der Prozess beinhaltet die Behandlung von Abwasser mit Elektrizität unter Verwendung spezieller Elektroden. Sie leiteten Elektrizität ab, trieben dann Oxidationsreaktionen in der Nähe der Elektrodenoberflächen an und wandelten die organischen Verunreinigungen in unschädliche Gase, Ionen oder Mineralien um.

"Wir haben ein unglaublich leistungsfähiges Verfahren eingesetzt, das selbst die hartnäckigsten, nicht biologisch abbaubaren Schadstoffe wie Pharmazeutika und Pestizide sowie verschiedene Klassen organischer Verbindungen, die in vielen Industrieabwässern zu finden sind, eliminiert", sagte sie.

"Das Verfahren ist relativ einfach, erfordert weder den Zusatz von Chemikalien noch strenge Betriebsbedingungen und erzeugt keine zusätzlichen Abfallströme.

"Abwasser ist ein bedeutendes Problem für unsere Umwelt sowie für viele Industriezweige, die in ihren Prozessen beträchtliche Wassermengen verbrauchen, z.B. für Reaktionen, Transport, Waschen und Kühlen. Geeignete Lösungen für die Wiederverwendung oder Entsorgung zu finden, ist oft sehr anspruchsvoll und kostspielig.

"Das von uns angewandte elektrochemische Verfahren lässt sich problemlos auf Industrien anwenden, die strenge Vorschriften für die Abwasserentsorgung einhalten müssen, wie die Zellstoff- und Papierverarbeitung, Weinkellereien sowie pharmazeutische Produktionsanlagen.

"Weltweit erforschen Forscher Methoden für die Entwicklung von Biokraftstoffen aus Algen. Die Entwicklung von Alternativen für die Behandlung und Wiederverwendung dieser industriellen Abwässer ist ein heißes Forschungsthema und kann Möglichkeiten zur Energie- und Ressourcenrückgewinnung in einem zirkulären bioökonomischen Rahmen bieten.

Das Team wird in Kürze Forschungsarbeiten durchführen, die sich auf spezifische Schadstoffe konzentrieren, um die chemischen Umwandlungen, die während der elektrochemischen Oxidation stattfinden, besser zu verstehen und den Prozess zu verbessern.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Abwasser
  • Wasser
  • Elektrizität
Mehr über University of Sydney
  • News

    Die stinkendste Frucht der Welt könnte Ihr Handy aufladen

    Stellen Sie sich vor, wir könnten natürlich gewachsene Produkte wie Pflanzen und Früchte verwenden, um Elektrizität zu speichern, die gängige Elektronik wie Mobiltelefone, Tabletten, Laptops oder sogar Elektroautos auflädt. Forscher der Universität von Sydney haben genau das getan und eine ... mehr

    Turbobooster für Solarzellen

    Preiswerte Dachsolarzellen könnten bald einen Wirkungsgrad von unglaublichen 40 Prozent erreichen nach Forschungsdurchbruch eines Wissenschaftlers der University of Sydney, Australien, und seines deutschen Partners. Mit der Unterstützung des Australian Solar Institute hat Tim Schmidt, Profe ... mehr

    Photochemischer Energieturbo für Solarzellen

    Moderne Silizium-Solarzellen haben einen maximalen Wirkungsgrad von etwa 25 Prozent. Weltweit liefern sich Forscher ein Rennen, diesen Wirkungsgrad immer weiter zu erhöhen. Eine natürliche Grenze liegt jedoch bei etwa 30 Prozent, weil Solarzellen aufgrund physikalischer Gesetze Licht mit En ... mehr