Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Evonik in der Türkei weiter auf Wachstumskurs

16.08.2012

"Die Türkei ist für unsere Spezialchemie ein sehr attraktiver Markt, in dem wir auch künftig auf Wachstumskurs bleiben“, erklärte Thomas Wessel, Personalvorstand der Evonik Industries AG und verantwortlich für die Region Europa, in Tuzla/Istanbul. Angesichts steigender Kaufkraft, einer jungen Bevölkerung sowie des zügigen Ausbaus der Infrastruktur hat sich das Türkei-Geschäft von Evonik in jüngster Zeit sehr dynamisch entwickelt: In den letzten drei Jahren konnte der Spezialchemie-Konzern den Umsatz auf rund 200 Millionen Euro verdoppeln. Wichtigste Aktivitäten von Evonik sind dort Superabsorber für die Produktion von Einwegwindeln, Kieselsäuren für kraftstoffsparende Reifen, Monomere zur Herstellung von beispielsweise PLEXIGLAS® sowie DL-Methionin, eine Aminosäure für die gesunde und umweltverträgliche Tierernährung.

Gesteuert werden die Evonik-Vertriebsaktivitäten für den türkischen Binnenmarkt sowie die Exporte in die zentralasiatischen Wachstumsmärkte von der Evonik Degussa Ticaret Ltd., die jetzt in Tuzla ihr 25-jähriges Bestehen feiert. Die Vertriebsstrukturen werden kontinuierlich ausgebaut. Ziel ist es, die enge Zusammenarbeit mit den Kunden noch weiter zu vertiefen und maßgeschneiderte Produkte und Lösungen für den türkischen Markt anzubieten. So hat Evonik vor kurzem in Tuzla einen Showroom errichtet, in dem sich Kunden über die vielfältigen Möglichkeiten mit PLEXIGLAS® - von Leuchten- über Automobilanwendungen bis hin zu Lärmschutzwänden - informieren können. Darüber hinaus soll - ebenfalls in Tuzla - im Laufe dieses Jahres ein neues anwendungstechnisches Labor für die Kunden des DL-Methioningeschäfts eröffnet werden.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Türkei
  • Evonik
Mehr über Evonik
  • News

    CO2 soll saubere Arbeit leisten: Forschungsprojekt Rheticus von Evonik und Siemens startet in Phase 2

    Evonik und Siemens haben das gemeinsame Forschungsprojekt Rheticus II gestartet. Ziel ist eine effiziente und leistungsfähige Versuchsanlage, die Spezialchemikalien erzeugt - aus Kohlendioxid (CO2) und Wasser sowie Strom aus erneuerbaren Quellen und Bakterien. In Rheticus I haben die beiden ... mehr

    Evonik und Wiener Start-up Cubicure kooperieren im Bereich des 3D-Drucks

    Evonik und Cubicure, ein Spin-Off der Technischen Universität Wien, sind eine Kooperation zur Entwicklung von neuartigen, lichthärtenden Harzsystemen eingegangen. Die Partnerschaft mit dem Start-up liegt auf Seiten des Spezialchemiekonzerns in den Händen der Creavis, der strategischen Innov ... mehr

    Evonik feiert offiziellen Spatenstich für größte Einzelinvestition des Unternehmens in Deutschland

    Die Bauarbeiten für die bisher größte Investition des Spezialchemieunternehmens Evonik in Deutschland haben offiziell begonnen. In vorderster Reihe stehen Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, und Christian Kullmann, Vorstandsvorsitzender der Evonik Industries AG, währen ... mehr

  • Firmen

    Evonik Industries AG

    Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel fü ... mehr

    Evonik Technology & Infrastructure GmbH

    Die Analytik von Evonik ist Teil der Einheit Technology & Infrastructure. Wir verstehen uns als Ihr Problemlöser für Fragestellungen aus den Bereichen der Pharmaindustrie und Spezialchemie. Die Umsetzung der Analysen erfolgt je nach Aufgabenstellung an unseren Laborstandorten in Darmstadt, ... mehr

    Evonik Industries AG

    Die Infracor GmbH – eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Evonik Industries AG – ist Betreiber des Chemieparks Marl und Dienstleister für die dort ansässigen Gesellschaften sowie für Unternehmen außerhalb des Chemieparks. Als integraler Standortbetreiber und Komplettdienstleister erfü ... mehr

  • q&more Artikel

    Blick aufs Ganze

    Die Richtlinien der „guten Herstellungspraxis“ (Good Manufacturing Practice, GMP) sind heutzutage die Basis für jegliche Produktion und Vermarktung von pharmazeutischen ­Wirkstoffen (Active Pharmaceutical Ingredients, APIs) und Arzneimitteln. Umfangreiche ­Qualitätsmanagementsysteme dokumen ... mehr

  • Autoren

    Dr. Franz Rudolf Kunz

    Franz Rudolf Kunz, geb. 1958, absolvierte Diplom-Chemiestudium und Promotion an der Universität des Saarlandes (Saarbrücken) in den Fachbereichen Chemie bzw. Pharmazie und biologische Chemie. 1988 trat er in die analytische Abteilung der Forschung Organische Chemie der damaligen Degussa AG ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.