Speicherkapseln gleichen Temperaturspitzen aus

21.10.2003

Unter dem Mikroskop funkeln die Mikrokapseln der BASF wie Edelsteine. Doch ist es nicht der Materialwert, der sie zu etwas Besonderem macht, sondern ihre Funktion. Als so genannte Latentwärmespeicher bieten sie die Möglichkeit, Temperaturen konstant zu halten und Spitzenwerte auszugleichen.

Die sechs bis zehn Mikrometer kleinen Kunststoffkügelchen enthalten ein Speichermedium, etwa Paraffin, das beim Schmelzen Wärme aufnimmt und beim Erstarren wieder abgibt. Ein interessantes Einsatzgebiet der winzigen Temperaturmanager ist der Wohnungs- und Bürogebäudebau. In Wandputz oder Gipskartonplatten eingearbeitet üben die Speicherkapseln eine ausgleichende Wirkung auf die Raumtemperatur aus. Aber auch in Sportbekleidung sorgen Latentwärmespeicher bereits für einen aktiven Temperaturausgleich. Bei körperlicher Anstrengung wird überschüssige Wärme von der Kleidung absorbiert und in Ruhephasen oder bei sinkender Außentemperatur wieder an den Körper abgegeben. Die Speicherkapseln werden dazu in das Fasermaterial oder eine Beschichtung des Kleidungsstückes eingebettet, etwa in Funktionsbekleidung, Socken oder Handschuhen.

Weitere News aus dem Ressort Forschung & Entwicklung

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Revolutioniert künstliche Intelligenz die Chemie?