Eröffnung des neuen Beiersdorf Hautforschungszentrums in Hamburg

31.08.2004

Im Beisein von Hamburgs Erstem Bürgermeister Ole von Beust und weiteren Gästen aus Wirtschaft und Politik eröffnete die Beiersdorf AG gestern Deutschlands größtes und modernstes Hautforschungszentrum.

Das Unternehmen investierte 38 Millionen Euro in den neuen 16.000 qm großen Gebäudekomplex, in dem rund 650 Wissenschaftler aus aller Welt an dermatologischer Grundlagenforschung und Produktentwicklung arbeiten.

In seiner Eröffnungsrede verwies der Beiersdorf Vorstandsvorsitzende Dr. Rolf Kunisch auf die Verbundenheit des Unternehmens mit Hamburg: Sowohl die Konzernzentrale als auch die weltweite Marketingsteuerung und die Forschung und Entwicklung sind hier angesiedelt.

Mit dem neuen Hautforschungszentrum untermauert der weltweit erfolgreiche Konzern seine Innovationskraft: "Ein globales Unternehmen ist nur dann erfolgreich, wenn es Spitzenleistungen in der Forschung & Entwicklung bringt, und wenn es diese Leistungen schnellstmöglich in aller Welt einführt und erfolgreich nutzt. Das tut Beiersdorf und dazu wird dieses Forschungszentrum wesentlich beitragen", so Kunisch.

Als Stärkung des Standortes Hamburg wertete auch Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust die Errichtung des neuen Beiersdorf Forschungszentrums und verwies auf die vielen Dimensionen in der Verbundenheit der Stadt und des Unternehmens: Neben den ökonomischen und standortpolitischen Aspekten trüge Beiersdorf zudem mit der Qualität seiner Produkte zu Hamburgs gutem Ruf in der Welt bei.

Weitere News aus dem Ressort Wissenschaft

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Revolutioniert künstliche Intelligenz die Chemie?