Süd-Chemie weitet Katalysatorengeschäft in Russland und der Ukraine aus

Mehrheitsbeteiligung an Joint Venture mit Alvigo, Hersteller von Industriekatalysatoren in Russland und der ehemaligen Sowjetunion

22.01.2008

Die Süd-Chemie AG und ALVIGO AS, Katalysatorenhersteller in Russland und den Staaten der ehemaligen Sowjetunion, haben gemeinsam die Süd-Chemie Alvigo Catalysts GmbH gegründet. Das Gemeinschaftsunternehmen, an dem die Süd-Chemie mit 60 Prozent beteiligt ist, hat mit einer von der Süd-Chemie eingebrachten Finanzeinlage das gesamte Katalysatorengeschäft von Alvigo übernommen. Der Erwerb beinhaltet vor allem die Katalysatorenproduktion und -forschung in Severodonetsk/Ukraine und das Vertriebsbüro in Moskau mit insgesamt über 300 Mitarbeitern. Über die Höhe des Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart.

Das Gemeinschaftsunternehmen wird insbesondere Syngaskatalysatoren herstellen, die bei der Verarbeitung von Erdgas und Kohle benötigt werden. Sie kommen etwa bei der Produktion von Ammoniak, einer der wichtigsten Basischemikalien für die Düngemittelindustrie, sowie von Methanol und von Wasserstoff zum Einsatz. Die Märkte für Methanol und Wasserstoff wachsen dynamisch und werden getrieben insbesondere durch die Einführung neuer Technologien im Kraftstoffbereich wie Dimethylether (DME) oder die Umwandlung von Erdgas (GTL, Gas-to-Liquid), Kohle (CTL, Coal-to-Liquid) und Biomasse (BTL, Biomass-to-Liquid) in Diesel und andere Treibstoffe. Auch in der Petrochemie besteht bei Umwandlungsprozessen wie Methanol zu Propylen (MTP®) hohes Wachstumspotenzial.

Weitere News aus dem Ressort Wirtschaft & Finanzen

Meistgelesene News

Weitere News von unseren anderen Portalen

Entdecken Sie die neuesten Entwicklungen in der Batterietechnologie!