Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Automatische Faserextraktion für die Futtermittelanalyse

FIBRETHERM von C. Gerhardt: Effizient – Präzise – Methodenkonform

FIBRETHERM – Automatische Faserextraktion

FibreBag-Technologie zur Bestimmung von Rohfaser, ADF und NDF in Futtermitteln

FibreBag: Konstante Analysenbedingungen durch Filtrationsgewebe mit definierter Porenweite

Effizient: Simultane Bearbeitung mehrerer Proben auf kleinem Raum

Komfortabel: Das Veraschungsmodul erleichtert die Bearbeitung und den Transfer der Proben

Die Verwertbarkeit eines Futtermittels und dessen Einfluss auf die Tiergesundheit hängen in entscheidendem Maße vom enthaltenen Anteil der verschiedenen Faserfraktionen ab.
Im Bereich der Biogasherstellung bestimmt man die Faserfraktionen der Substrate in Fermentern, um die enthaltenen Kohlenhydrate zu charakterisieren und den Gärprozess entsprechend zu steuern.

Die aufwendige Faseranalyse stellt in Schritten den Verdauungsprozess im Tiermagen nach.
Die Futtermittelproben werden mit verschiedenen Detergentien behandelt. Die Proben werden im Detergent gekocht und gewaschen (außer bei ADL) und anschließend mehrfach gespült und gefiltert. Der ungelöste Rückstand wird getrocknet, gewogen und anschließend verascht. Der beim Veraschen auftretende Masseverlust entspricht dem Gehalt an Rohfaser, ADF, NDF oder ADL der Probe.

Die von C. Gerhardt entwickelte FibreBag-Methode vereinfacht das Lösen und Filtrieren der Bestandteile erheblich und sorgt für zuverlässigere und reproduzierbare Analysenergebnisse im Vergleich zur klassischen Filtermethode über Fritten und Filterbetten. Das hochpräzise Gewebe und die große Fläche der Filtrationsbeutel bieten optimale Aufschluss- und Filtrationsbedingungen.
Die vollautomatische FIBRETHERM®-Einheit basiert auf der FibreBag-Methode. Das System erledigt die Koch-, Wasch-, Spül- und Filtrationsprozesse für die Bestimmung von Rohfaser, ADF, ADFOM, NDF, NDFOM und aNDFOM im geschlossenen System für gleichzeitig 12 Proben nach zuvor programmierten Methoden.

Die Arbeitszeit pro Analyse und der Chemikalienverbrauch reduzieren sich mit FIBRETHERM beträchtlich – bei minimalem Platzbedarf.

Die Analyse erfolgt methodenkonform nach den Standardverfahren Weender Futtermittelanalyse und der van Soest Detergentienmethode.
Die FibreBag-Methode und die automatische Faserextraktion mit FIBRETHERM® wurden von amtlichen Kontrollstellen, sowie vielen weiteren VDLUFA-Mitgliedern in Deutschland in die Laborroutine übergenommen.
Regelmäßige Teilnahmen an nationalen und internationalen Ringtests von VDLUFA, GAFTA und Fapas belegen die sehr gute Analysenqualität.

Durchdachtes Zubehör:

  • Dosierpumpe zur automatischen Amylasezuführung bei der NDF-Extraktion
  • Veraschungsmodul zur bequemen, verwechslungsfreien Überführung der Proben
  • Entfettungsmodul für die komfortable, zeitsparende Entfettung von gleichzeitig sechs Proben

Fordern Sie jetzt weitere Informationen an oder laden Sie sich unsere Broschüre herunter.

Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen telefonisch unter +49 (0)2223 / 7824689


Mehr über C. Gerhardt
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.