Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts

Günther-Scharowsky-Str. 1, Bau 24
91058 Erlangen
Deutschland

mpl.mpg.de

Kurzprofil

Das Max-Planck-Institut für die Physik des Lichts wurde zum 1. Januar 2009 gegründet. Das Institut baut auf die Max-Planck-Forschungsgruppe "Optik, Information und Photonik" an der Universität Erlangen-Nürnberg auf, die seit 2004 eine lange Tradition der Optik-Forschung in Erlangen intensiviert und ihr Disziplinen übergreifend neue Impulse gegeben hat. Ein vom Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft und dem Rektor der FAU eingesetztes Gutachterkomitee bewertete die Ergebnisse der Gruppe als hervorragend. Die Gründungsdirektoren sind Prof. Gerd Leuchs und Prof. Philip Russell, die beide entscheidend zum Erfolg der Forschungsgruppe beigetragen haben. Sie leiten die Abteilungen "Optik und Information" sowie "Photonik und neue Materialien". Im Februar 2011 nahm Prof. Vahid Sandoghdar als dritter Direktor seine Tätigkeit auf. Sein Schwerpunkt liegt im Bereich der Nanooptik, d.h. der Wechselwirkung von Licht und Materie auf der Nanometerskala. Eine vierte Abteilung ist in Vorbereitung. Viele Forschungsprojekte des Instituts beruhen auf hochentwickelten Technologien, die in mehreren Technologieentwicklungs- und Servicegruppen umgesetzt und weiterentwickelt werden. Ihre Aktivitäten reichen von der Herstellung optischer Mikro- und Nanostrukturen zur Bereitstellung technisch ausgefeilter optischer Technologien.

Mehr über MPI für die Physik des Lichts
  • News

    Moleküle blitzschnell beobachten

    Wer Moleküle beobachten will, muss schnell sein: Molekülschwingungen lassen sich nur in kürzesten Sekundenbruchteilen und mit sehr empfindlichen Methoden messen. Wichtig wären derartige Messungen, um die Konzentration kleinster Teilchen etwa in Blutproben oder bei der neuronalen Information ... mehr

    Gedächtniseffekt auf Einzelatom-Ebene

    Eine internationale Forschungsgruppe hat an einem künstlichen Riesenatom neue Quanteneigenschaften beobachtet. Das untersuchte Quantensystem weist offenbar ein Gedächtnis auf – eine neue Erkenntnis, die man für den Bau eines Quantencomputers nutzen könnte. Die Forschergruppe aus deutschen, ... mehr

    Wenn ein Molekül Photonen sortiert

    Fluoreszierende organische Moleküle sind allgemein als Pigmente bekannt oder finden in der Fluoreszenzmikroskopie in vielen Bereichen der Biologie Anwendung. Obwohl sie, wie jedes andere Molekül, quantenmechanische Objekte sind, die aus einer kleinen Zahl von Atomen bestehen, werden organis ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.