Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Diethylaluminiumchlorid



Strukturformel
Allgemeines
Name Diethylaluminiumchlorid
Andere Namen

DEAC, Diethylaluminiummonochlorid, Chlordiethylaluminium

Summenformel C4H10AlCl
CAS-Nummer 96-10-6[1]
Kurzbeschreibung farblose Flüssigkeit
Eigenschaften
Molare Masse 120.56 g·mol–1[1]
Aggregatzustand flüssig
Dichte 0,971 g·cm–3[1]
Schmelzpunkt –74 °C[1]
Siedepunkt 127 °C (65 mBar)[1]
Dampfdruck

0,31 mBar[1] (20 °C)

Löslichkeit

zersetzt sich bei Kontakt mit Wasser, löslich in Hexan und Toluol [1]

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
R- und S-Sätze R: 14/15-17-35[1]
S: 16-26-36/37/39-45[1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Diethylaluminiumchlorid ist eine metallorganische Verbindung des Aluminiums. Sie wird als Katalysator zur Herstellung chemischer Produkte verwendet.

Weiteres empfehlenswertes Fachwissen

Verwendung

Diethylaluminiumchlorid wird bei Ziegler-Natta Polymerisationprozessen von Vinylen, Alkenen und Dienen sowie linearen Oligomerisationen und Cyclisierungen von ungesättigten Kohlenwasserstoffen als Katalysator eingesetzt. Es wird außerdem als Katalysator bei Alkylierungen benutzt (siehe auch Friedel-Crafts-Alkylierung). Weiterhin dient es als Zwischenprodukt zur Produktion anderer Chemikalien.[2]

Sicherheitshinweise

Diethylaluminiumchlorid entzündet sich spontan an der Luft.

Quellen

  1. a b c d e f g h i BGIA Gestis Gefahrstoffdatenbank
  2. http://nj.gov/health/eoh/rtkweb/documents/fs/0689.pdf
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Diethylaluminiumchlorid aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.