Meine Merkliste
my.chemie.de  
Login  

Kaliumperiodat



Strukturformel
Keine Strukturformel vorhanden
Allgemeines
Name Kaliumperiodat
Andere Namen

Kaliummetaperiodat, Kaliumtetroxoiodat

Summenformel KIO4
CAS-Nummer 7790-21-8
Kurzbeschreibung Weißes Pulver
Eigenschaften
Molare Masse 230
Aggregatzustand fest
Dichte 3,62 g·cm–3[1]
Schmelzpunkt 582 °C (Zersetzung) [1]
Löslichkeit

löslich in Wasser, unlöslich in Alkohol

Sicherheitshinweise
Gefahrstoffkennzeichnung
[1]
R- und S-Sätze R: 8-36/37/38 [1]
S: 17-26-37 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Kaliumperiodat ist das Kaliumsalz der Periodsäure. Es ist ein weißer, kristalliner Feststoff, der sich in Wasser relativ schlecht löst.

Inhaltsverzeichnis

Gewinnung und Darstellung

Zur Darstellung im Labor verwendet man Kaliumiodat, das mit Hilfe von Kaliumperoxodisulfat im alkalischen (zweckmäßigerweise in Kalilauge, KOH) oxidiert wird:

\mathrm{IO_{3}^{-} + S_{2}O_{8}^{2-} + 2 \ OH^- \longrightarrow IO_4^- + 2 \ SO_4^{2-} + H_2O}

Die Reaktion wird in siedender Lösung durchgeführt. Danach kann das Salz mittels Neutralisation mit halbkonzentrierter Salpetersäure ausgefällt, mit Eiswasser gewaschen und abfiltriert werden.

Eigenschaften

Chemische Eigenschaften

Kaliumperiodat ist ein starkes Oxidationsmittel.

Verwendung

Kaliumiodat wird in Kombination mit Eisen(III)chlorid als qualitatives Reagenz auf Lithium verwendet.

Quellen

  1. a b c d e Sicherheitsdatenblatt (alfa-aesar)
 
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Kaliumperiodat aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf Chemie.DE nicht.